mz_logo

Bayern
Dienstag, 12. Dezember 2017 5

Unfälle

Drei Menschen sterben bei schwerem Lkw-Unfall im Spessart

Am frühen Morgen verliert ein Lasterfahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug - mit fatalen Folgen. Vier Transporter sind in den Unfall im Spessart verwickelt. Drei Menschen überleben die Kollisionen nicht.

  • Kilometerlang staut sich der Verkehr. Foto: Frank Rumpenhorst/Archiv
  • Feuerwehrleute stehen auf A3 bei Weibersbrunn an der Unfallstelle neben Lastwagen. Foto: Ralf Hettler

Weibersbrunn.Bei einem Lastwagen-Unfall auf der Autobahn 3 im Spessart sind drei Menschen ums Leben gekommen. Ein 54-Jähriger sei am frühen Donnerstagmorgen mit seinem Laster in einer Baustelle ins Schlingern und auf den Grünstreifen geraten, teilte die Polizei mit. „Daraufhin hat sich der mit mehreren Tonnen Kies beladene Lkw aufgeschaukelt und ist auf die Seite umgekippt“, sagte ein Sprecher.

Ein nachfolgender Laster, der Briefe und Pakete geladen hatte, krachte bei einem Ausweichversuch durch die Mittelleitplanke und stieß auf der Gegenfahrbahn mit einem Kleintransporter zusammen. Ein dritter Lkw fuhr auf der Fahrbahn bei Weibersbrunn (Landkreis Aschaffenburg) auf den Kiestransporter auf.

Der Fahrer des Kieslasters überlebte den Unfall nicht. Auch Fahrer und Beifahrer des Posttransporters kamen ums Leben. Der Fahrer des Kleintransporters kam mit leichten Verletzungen davon. Ein weiterer Lastwagenfahrer wurde leicht verletzt.

„Kies, Pakete und Briefe haben sich auf der gesamten Fahrbahn verteilt. Das ist schon ein großes Trümmerfeld. Man sieht schon, welche Kräfte da gewirkt haben und mit welcher Wucht der Zusammenprall erfolgt ist“, beschrieb der Sprecher die Unfallstelle. Warum der Kieslaster-Fahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren hatte, war zunächst unklar.

Die Autobahn blieb in beide Richtungen für viele Stunden gesperrt. Im Laufe des Mittags konnten die ersten Fahrzeuge blockweise an der Unfallstelle vorbeifahren. Dabei hatten zahlreiche Gaffer gefilmt und fotografiert. Um das zu unterbinden, spritze die Feuerwehr mit einem Schlauch Wasser auf die Lastwagen. Die Polizei ermittelte gegen mehr als zehn Lastwagenfahrer.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht