mz_logo

Bayern
Samstag, 16. Dezember 2017 5

Ermittlungen

Entlaufene Wölfe: Belohnung ausgesetzt

Das Umweltministerium lobt 10 000 Euro aus. Unbekannte sollen das Gehege im Nationalpark Bayerischer Wald geöffnet haben.

Sechs Wölfe waren in der Nacht zum vergangenen Freitag aus dem Freigehege des Nationalparks bei Lindberg (Kreis Regen) gelangt. Foto: dpa

München.Eine Woche nachdem Unbekannte das Wolfsgehege im Nationalpark Bayerischer Wald geöffnet haben, hat das bayerische Umweltministerium eine Belohnung ausgesetzt. Für Hinweise auf den oder die Täter gibt es 10 000 Euro. „Es steht weiterhin der ungeheuerliche Verdacht im Raum, dass die Tiere gezielt freigelassen wurden. Das ist in keinster Weise hinnehmbar“, sagte Ministerin Ulrike Scharf laut Mitteilung vom Donnerstag. „Letztlich wurde damit der Tod der entkommenen Gehegewölfe verursacht. Ich hoffe auf eine schnelle Aufklärung der konkreten Tatumstände.“ Zudem sei in Kauf genommen worden, dass Menschen zu Schaden kommen - etwa bei einem Wildunfall.

Wer hat das Vorhängeschloss entfernt?

Sechs Wölfe waren in der Nacht zum vergangenen Freitag aus dem Freigehege des Nationalparks bei Lindberg (Kreis Regen) gelangt. Unbekannte hatten nach Angaben der Polizei ein Vorhängeschloss an einem Tor entfernt. Das Gehege war mit einem durchgehenden, vier Meter hohen Zaun gesichert, der im unteren Bereich unter Strom stand.

Lesen Sie außerdem: Nationalpark nach Schüssen im Fadenkreuz

Drei Tiere sind noch in Freiheit

Zwei der entlaufenen Wölfe wurden erschossen, ein anderer war wenige Stunden nach seinem Entwischen von einem Zug erfasst worden. Drei Tiere sind noch in Freiheit. Die Suche dauere an, sagte ein Sprecher des Nationalparks am Donnerstag. Auch im Nachbarland Tschechien wird nach den Tieren Ausschau gehalten. Drei weitere Wölfe waren nicht entlaufen und leben weiter in dem Gehege.

Lesen Sie zum Thema auch einen Kommentar unseres Redakteurs Wolfgang Ziegler:

Kommentar

Wer hat Angst vorm bösen Wolf?

Erst schießen, dann fragen? Viele Experten, die sich mit Wildtieren im Allgemeinen und mit Wölfen im Speziellen beschäftigen, sind entsetzt ob des massiven...

Weitere Artikel aus Bayern lesen Sie hier!

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht