mz_logo

Bayern
Sonntag, 24. September 2017 20° 3

Kriminalität

Ermittlungen nach Beziehungsdrama abgeschlossen

Weil er die Trennung von seiner Lebensgefährtin nicht verkraftet hat, soll ein 31-Jähriger im April auf einer Autobahnbrücke bei Bischbrunn (Landkreis Main-Spessart) die Frau und dann sich selbst getötet haben. Das ergaben die abschließenden Ermittlungen zu der tödlichen Tat, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Mittwoch mitteilten. 

Bischbrunn.Demnach soll der Mann am 9. April mit seiner ehemaligen Lebensgefährtin gezielt auf der A3 zur Haseltalbrücke gefahren sein. Von dort wollte er sie beide in den Tod stürzen. Nachdem er das Brückengeländer mit seinem Auto nicht wie geplant durchbrechen konnte, fügte er der Frau tödliche Stichverletzungen zu. Dann verletzte sich der Mann selbst mit dem Messer. Nach Wortgefechten mit hinzu eilenden Ersthelfern sprang er von der Brücke.

Den Ermittlungen zufolge war die Tat nicht vorhersehbar. Warum die Frau mit ihrem ehemaligen Lebensgefährten im Auto saß, bleibt unklar.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Anmelden

Hinweis: Bitte schützen Sie Ihr Konto auf öffentlichen Geräten, indem Sie sich nach der Nutzung im Profil-Bereich abmelden.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht