mz_logo

Bayern
Montag, 23. Oktober 2017 4

Museen

Forscher untersuchen Alterung von Kultpuppe Barbie

Barbiepuppen. Foto: Fredrik von Erichsen/Archiv

Nürnberg.Damit Barbies Haut nicht gelb und rissig wird: Forscher in Nürnberg haben den Alterungsprozess der Kultpuppe unter die Lupe genommen. Ziel war es, Empfehlungen für Museen zu entwickeln, die das Kunststoffspielzeug möglichst lange erhalten wollen. „Wir müssen uns jetzt damit auseinandersetzen“, sagte die Leiterin des Nürnberger Spielzeugmuseums, Karin Falkenberg, bei der Vorstellung des Forschungsprojekts am Freitag. Bei manchen der rund 1800 Barbies des Hauses könne man schon leichte Alterserscheinungen erkennen. Um diese zu verhindern, gilt nach den Erkenntnissen der Forscher: Die Plastikpuppen sollten möglichst sauerstoffarm, ohne UV-Licht und bei niedriger Temperatur gelagert werden. Bei älteren Modellen sei es zudem sinnvoll, wenn es nicht allzu viel Luftaustausch gebe.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht