mz_logo

Bayern
Sonntag, 18. Februar 2018 4

Skispringen

Freitag gewinnt Bronze bei Flug-WM: Tande Weltmeister

Das erste Saisonziel ist erreicht: Richard Freitag gewinnt bei der Skiflug-WM eine Medaille im Einzel. Weltmeister Tande ist nicht zu schlagen und erfährt im Aufwärmraum von seinem ersten großen Titel. Für den Teamwettkampf am Sonntag sind die DSV-Adler gerüstet.
Von Patrick Reichardt, dpa

Daniel Andre Tande aus Norwegen in Aktion. Foto: Erwin Scheriau/APA/Archiv

Oberstdorf.Weltmeister Daniel Andre Tande hörte nicht mehr auf zu weinen, Richard Freitag lächelte zufrieden nach seinem Bronze-Comeback und gönnte sich nach seiner ersten Einzel-Medaille erstmal einen Snack: Die großen Sieger der Skiflug-WM in Oberstdorf erfuhren nach dem abgebrochenen Finaldurchgang im Aufwärmraum von ihren Medaillen. „Ich muss es erstmal verarbeiten. Das war ein bisschen komisch. Aber es ist unglaublich, wenn ich so ein bisschen nachdenke. Es ist unglaublich. Das ist jetzt ein bisschen zu schnell“, sagte Freitag nach seinem dritten Platz hinter dem norwegischen Champion Tande und Vierschanzentournee-Sieger Kamil Stoch aus Polen auf Rang zwei.

Bronze bei der Skiflug-WM ist Freitags erste Einzel-Medaille bei einer Weltmeisterschaft. „Ich kann gerade nicht denken“, schilderte Freitag seine ersten Gefühle. Den dritten Platz sicherte er nach Weiten von 228, 225 und 190,5 Meter nicht selbst mit einem vierten Flug ab, sondern der immer stärkere Wind und der Schneefall, die die Austragung eines vierten Durchgangs vor 25 000 Zuschauern in der ausverkauften Arena unmöglich machten. Für das Teamfliegen am Sonntag (16.00 Uhr/ARD/Eurosport) kündigte der 26-jährige Sachse gleich an: „Wir werden uns raushauen.“

Bundestrainer Werner Schuster, der nach zwei Tagen Fieber an die Schanze zurückgekehrt war, gratulierte seinem Top-Athlet. „Innerlich freue ich mich riesig. Richard ist lange dabei, er hat diese Medaille redlich verdient. Er soll es genießen. Das war eine mentale Glanzleistung“, sagte der Österreicher in der ARD. Andreas Wellinger als Siebter und Markus Eisenbichler auf Rang elf komplettierten ein starkes Teamergebnis. Stephan Leyhe landete auf Platz 20.

Tande konnte sein Glück erst auf dem langen Weg mit dem Lift nach unten fassen, da trockneten die Tränen. Einen Tag nach seinem Schanzenrekord mit 238,5 Metern bestätigte der 23-Jährige seine überragenden Fliegerqualitäten und belohnte sich mit dem WM-Titel.

Freitag untermauerte nach zweiwöchiger Verletzungspause seine Klasse und sicherte sich trotz Schmerzen in Hüfte und Knie eine Medaille.  Nach zweimal Team-Silber 2012 in Vikersund und 2016 in Bad Mitterndorf ist es bereits die dritte Flug-WM-Medaille für den Sachsen, der im vergangenen Sommer zwecks besserer  Trainingsbedingungen nach Oberstdorf gezogen ist. „Diese Medaille ist extrem wertvoll, Richard hat sehr gut gearbeitet“, lobte Schuster.

„Die Stimmung werde ich jetzt aufsaugen. So zurückzukehren, ist ein Traum. Die Medaille ist grandios und wertvoll für mich“, frohlockte Freitag, nachdem er sich ein wenig gesammelt hatte. Drei Wochen vor den Olympischen Spielen ist der DSV-Topadler damit auch ein heißer Anwärter auf Gold in Pyeongchang.

Die Austragung eines vierten Durchgangs hätte bei wechselnden  Bedingungen und Windgeschwindigkeiten von bis zu fünf Meter pro Sekunde am Schanzentisch keinen Sinn mehr gemacht. „Die Verhältnisse sind immer schwieriger geworden. Es war für uns nicht mehr machbar“, sagte FIS-Renndirektor Walter Hofer. Zwei Tage nach der abgesagten  Qualifikation wegen des Sturmtiefs „Friederike“ waren die Organisatoren froh, drei regelkonforme Wettkampf-Durchgänge über die Bühne gebracht zu haben. Der Wind könnte auch beim Teamspringen am Sonntag für Probleme sorgen.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht