mz_logo

Bayern
Donnerstag, 23. November 2017 10° 4

Banken

Hälfte der Sparkassenkunden spart nicht mehr

Die Null-Zins-Politik der Europäischen Zentralbank macht sich in den Sparbüchern der bayerischen Bürger immer stärker bemerkbar: Die Hälfte der Sparkassenkunden im Freistaat legt inzwischen am Monatsende kein Geld mehr zurück, wie Sparkassenpräsident Ulrich Netzer am Dienstag in München berichtete. Kleinsparer erlitten angesichts der wieder steigenden Inflation sogar Verluste mit Spareinlagen. Ablesbar ist die Entwicklung an den Bilanzzahlen des Verbands: Höher verzinste Spareinlagen sanken 2016 um drei Milliarden auf 34 Milliarden Euro.

Euro-Banknoten und Münzen sind zu sehen. Foto: Daniel Reinhardt/Archiv

München.Viele Bürger tragen zwar immer noch Geld zur Sparkasse: Der Wert der Kundeneinlagen insgesamt stieg um knapp fünf Milliarden auf 156,6 Milliarden Euro. Doch der Großteil der neu angelegten Gelder ist niedrig verzinst.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht