mz_logo

Bayern
Donnerstag, 27. Juli 2017 16° 7

Fussball

Jahn verliert Testspiel gegen VfR Aalen

Der Fußball-Zweitligist muss im Testspiel in Cham einen Dämpfer hinnehmen. Die Schlussoffensive wurde nicht belohnt.
Von Thomas Mühlbauer, MZ

Nach einer harten Trainingswoche konnten sich die Spieler des SSV Jahn Regensburg nicht gegen den VfR Aalen durchsetzen. Foto: Simon Tschannerl

Cham.Eine knappe Testspielniederlage musste der SSV Jahn Regensburg am Ende einer harten Trainingswoche mit Trainingslager hinnehmen. Im Stadion des ASV Cham verlor man gegen den Drittligisten VfR Aalen am Ende knapp mit 2:3 (1:2). Die erste Chance der Partie hatte der Drittligist in der zweiten Minute, als Wegkamp zum Abschluss kam, doch Pentke im Tor des SSV konnte parieren. Nur 120 Sekunden später, setzte sich George über die Außenbahn durch, seine Flanke fand Grüttner, der komplett ungedeckt stand und aus kurzer Distanz zum 1:0 für den SSV Jahn Regensburg einnetzen konnte.

In der achten Minute gab es eine Schrecksekunde für die Oberpfälzer, als Gimber und Nachreiner bei einem Kopfballduell mit den Köpfen zusammenprallten. Für Nachreiner, den es bei diesem Duell am schwersten erwischt hatte, ging es im Anschluss nicht mehr weiter. Gimber spielte mit einem Kopfverband weiter.

16 Minuten waren gespielt, als nach einem weiten Ball aus dem Mittelfeld heraus, Aalens Bär sich im Laufduell mit Lais durchsetzte und eiskalt zum 1:1 vollstreckte. SSV Keeper Pentke blieb hier ohne Abwehrmöglichkeit. So hatten beide Seiten, mit ihrer jeweils ersten Tormöglichkeit einen Treffer erzielen können.

Im Aufbau zu leichtfertig

Grüttner (links) traf für den Jahn. Foto: Simon Tschannerl

So stand es nach einer ausgeglichenen Anfangsphase, leistungsgerecht 1:1. In der Folge versuchte der SSV, sehr hoch zu verteidigen, doch immer wieder sah man sich in der Rückwärtsbewegung, nachdem man im Aufbauspiel oft viel zu leichtfertig die Bälle hergab. In der 23. Minute wiederum eine gute Möglichkeit für den VfR. Vasiladis war über die Außenbahn nicht zu bremsen, an der Grundlinie legte er quer auf Stanese, dessen Schuss konnte Knoll aber gerade noch abblocken. Nur 120 Sekunden später, hieß es erneut durchatmen beim SSV, denn Wegkamp konnte den Ball an der Strafraumgrenzen nicht kontrollieren, ansonsten hätte er freie Bahn in Richtung SSV Tor gehabt.

SSV Trainer Achim Beierlorzer war indes bestrebt, von der Seitenlinie, seine Schützlinge zu ordnen, um wieder für etwas Entlastung zu sorgen. In der 33. Minute war die Führung für den VfR Aalen aber dann fällig. Morys setzte sich über die Außenbahn durch, an der Grundlinie passte er scharf nach innen, wo SSV Keeper Pentke das Leder unter seinen Armen durchrutschte, sodass Schorr zum 1:2 nur noch den Fuß hinhalten musste.

Im Gegenzug fast der Ausgleich, doch Grüttner traf nach einer Ecke nur den Querbalken. Bis zur Pause blieb es eine muntere Partie, doch Tore gab es keine mehr zu sehen.

Mit Schwung aus der Kabine

Im zweiten Abschnitt wirkte der Zweitligist viel agiler und kam mit deutlich mehr Schwung aus der Kabine. So war es Lais, der in der 52. Minute die erste Möglichkeit für den SSV hatte. Nur 60 Sekunden später bediente Lais den im Strafraum gut postierten Adamyan, doch dieser setzte das Leder hauchdünn am Pfosten vorbei. In der 60. Minute wechselte Beierlorzer kräftig durch, so wurde gleich fünfmal gewechselt. 62 Minuten waren bereits gespielt, als Morys Pentke im Tor des SSV erstmals im zweiten Abschnitt prüfte.

Jahnspieler Markus Ziereis ärgerte sich. Foto: Simon Tschannerl

Vier Minuten später, war der Ausgleich fällig, als Hoffmann aus 25 Metern bei einem Freistoß den Hammer auspackte und das Leder unhaltbar im Tor des VfR Aalen zum 2:2 unterbrachte. In den letzten 20 Minuten verließen dann beide Seiten zunehmend die Kräfte, viel spielte sich nun im Mittelfeld ab, doch in der 76. Minute war die SSV Abwehr einen kleinen Moment unaufmerksam, so entwischte Morys der Viererkette, Pentke kam noch aus seinem Kasten heraus um den Winkel zu verkürzen, doch Aalens Stürmer umkurvte ihn und schob zum 3:2 ein.

„Es war der erwartet schwere Test für uns.“

Achim Beierlorzer, Trainer SSV Jahn

Zwei Minuten später musste sich Pentke erneut strecken, um das 2:4 zu verhindern, als Kader zum Abschluss kam. Eine Minute vor dem Ende war es noch einmal Adamyan, der zum Abschluss kam, doch sein Schussversuch stellte Bernhardt im Tor des VfR vor keine Probleme, sodass es schlussendlich beim knappen 3:2 (2:1)-Testspielerfolg des VfR Aalen blieb.

Jahn-Coach Achim Beierlorzer sagte nach dem Spiel: „Es war der erwartet schwere Test für uns. Wir kommen aus einem einwöchigen Trainingslager, da ist klar, dass die Beine schwer sind. Dennoch dürfen wir die Tore nicht so leicht bekommen. Aber ich denke, dass war heute ein wichtiger Test für uns. Ich habe viele gute Ansätze gesehen. Der VfR hat genauso agiert, wie wir ihn erwartet haben, für die war es heute die Generalprobe. Größtes Problem heute bei uns war, dass wir die Bälle zu leicht verloren haben und es dem VfR zu einfach gemacht haben, Tore zu erzielen.“

Aalen-Trainer Peter Vollmann sprach von einem „starken Gegner“. „Der SSV hat uns teilweise viel Raum gelassen, dass ist uns entgegen gekommen. Dennoch hat der SSV auch viel Druck gemacht, doch unsere Abwehr ist gut gestanden. Wir haben gut verteidigt heute. Teilweise finde ich, haben wir die Bälle aber auch zu einfach hergegeben. Unter dem Strich war es für beide Seiten ein äußerst wertvoller Test.“

Weitere Nachrichten aus dem Sport lesen Sie hier.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Anmelden

Hinweis: Bitte schützen Sie Ihr Konto auf öffentlichen Geräten, indem Sie sich nach der Nutzung im Profil-Bereich abmelden.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht