mz_logo

Bayern
Mittwoch, 17. Januar 2018 9

Theater

Kein Drama: Premiere von „Philipp Lahm“ am Residenztheater

Keine Konflikte, kein Drama: Heute feiert am Münchner Residenztheater das Stück „Philipp Lahm“ Premiere (20.00 Uhr). Der 30 Jahre alte Autor Michel Decar hat sich dafür eine Figur ganz ohne Ecken und Kanten ausgesucht. Gerade darin liegt für ihn die Faszination, wie er der Deutschen Presse-Agentur sagte: „Keiner will ausgewogen sein oder gar langweilig. Dabei ist das doch absolut erstrebenswert! Langeweile ist ein völlig zu Unrecht negativ aufgeladener Begriff.“

München.Im Stück ist Philipp Lahm vor allem eine Figur, die sich dadurch auszeichnet, was sie alles nicht macht. Im Auto rast er nicht, in Clubs geht er nicht, beschweren würde er sich nie - sehr untypisch für einen Fußballer. „Philipp Lahm“ ist ein Spiel mit den Erwartungshaltungen der Öffentlichkeit - und eine Reflexion über die Frage, was eine Figur wie Lahm über uns alle aussagt.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht