mz_logo

Bayern
Montag, 26. Juni 2017 27° 5

Justiz

NSU-Prozess: Zschäpe lehnt Richter ab

Die mutmaßliche Rechtsterroristin will einen Befangenheitsantrag stellen. Das kündigte ihr Pflichtverteidiger am Mittwoch an.

Beate Zschäpe neben ihren Anwälten Hermann Borchert (links) und Mathias Grasel Foto: Andreas Gebert

München.Die mutmaßliche Rechtsterroristin Beate Zschäpe will einen Befangenheitsantrag gegen die Richter im NSU-Prozess stellen. Das kündigte ihr Pflichtverteidiger Wolfgang Heer in der Verhandlung am Mittwoch an.

Das Oberlandesgericht München unterbrach auf Wunsch Heers die Sitzung bis zum frühen Nachmittag. Bis dahin wollen die Anwälte den Befangenheitsantrag formulieren.

Zuvor hatte das Gericht eine Abberufung des psychiatrischen Gutachters Henning Saß abgelehnt. Zschäpes Pflichtverteidiger hatten ihm methodische Fehler bei der Beurteilung der Angeklagten vorgeworfen. Zschäpe ist wegen Mittäterschaft an den überwiegend rassistisch motivierten Morden und Sprengstoffanschlägen des „Nationalsozialistischen Untergrunds“ angeklagt.. (dpa)

Alles über den NSU-Prozess: in unserem Special.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Anmelden

Hinweis: Bitte schützen Sie Ihr Konto auf öffentlichen Geräten, indem Sie sich nach der Nutzung im Profil-Bereich abmelden.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht