mz_logo

Bayern
Montag, 18. Dezember 2017 3

Prozesse

Prozess gegen drei mutmaßliche Terrorunterstützer

Drei mutmaßliche Islamisten müssen sich seit Donnerstag vor dem Oberlandesgericht München wegen Unterstützung einer Terrorgruppe in Syrien verantworten. Den Männern wird vorgeworfen, 2013 und 2014 die radikal-islamistische „Junud Al-Sham“ mit Fahrzeuglieferungen unterstützt zu haben. Organisiert wurden die Transporte laut Anklage unter anderem aus Nürnberg.

Die drei mutmaßliche Islamisten müssen sich vor dem Oberlandesgericht München verantworten. Foto: dpa

München.Die Generalstaatsanwaltschaft legt den Angeklagten außerdem Verstöße gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz zur Last. Sie sollen bei einem Ausflug ins syrische Kriegsgebiet Kalaschnikows in der Hand gehabt haben. Die Männer wollten sich weder zu den Tatvorwürfen äußern noch dazu, woher sie sich kennen.

Die mutmaßlichen Terrorhelfer sind zwischen 30 und 38 Jahre alt. Zwei von ihnen stammen aus Bosnien-Herzegowina, einer der Angeklagten ist kosovarischer Staatsbürger. Nur einer der drei ist in U-Haft, die anderen sind auf freiem Fuß. Für den Prozess vor dem Staatsschutzsenat sind bis zum 25. Januar 2018 zunächst noch 21 Verhandlungstage angesetzt. Den Angeklagten drohen bis zu zehn Jahre Haft.

Im syrischen Bürgerkrieg bekämpfen sich seit Jahren verschiedene Akteure - darunter Truppen des syrischen Regimes, Rebellen und Milizen, wie der sogenannte Islamische Staat.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht