mz_logo

Bayern
Dienstag, 26. September 2017 21° 1

Justiz

Prozess um Klage in Diesel-Affäre in Nürnberg vertagt

Eine Statue der Justitia mit einer Waage in ihrer Hand. Foto: David-Wolfgang Ebener/Archiv

Nürnberg.Der Prozessauftakt um eine Klage gegen VW in der Diesel-Affäre ist in Nürnberg vertagt worden. Grund sei Verhinderung der Klägerin, teilte eine Justizsprecherin mit. Wann der für diesen Mittwoch vor dem Oberlandesgericht geplante Prozess nun beginnt, sei unklar. Eine VW-Besitzerin hat ein Autohaus in Ansbach verklagt, bei dem sie den Wagen gekauft hatte. Sie dringt demnach auf eine Rückerstattung von mehr als 27 000 Euro. Hintergrund ist der Skandal um eine illegal eingebaute Software in Millionen Fahrzeuge mit Diesel-Motoren, um Abgasnormen zu umgehen. Das Landgericht Ansbach hatte die Klage in der Vorinstanz aus formalen Gründen abgewiesen.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Anmelden

Hinweis: Bitte schützen Sie Ihr Konto auf öffentlichen Geräten, indem Sie sich nach der Nutzung im Profil-Bereich abmelden.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht