mz_logo

Bayern
Mittwoch, 22. November 2017 10° 3

Kriminalität

Südschwäbische Polizei gründet Soko gegen Einbrecher

Wegen der stark gestiegenen Zahl von Wohnungseinbrüchen im Südwesten Schwabens will die Polizei dort künftig verstärkt Jagd auf Einbrecher machen. Das Polizeipräsidium stellt deswegen heute in Memmingen die neu gegründete „Soko Wohnungseinbruch“ vor. Im vergangenen Jahr war die Zahl der Wohnungseinbrüche im Gebiet des Kemptener Präsidiums um ein Viertel in die Höhe geklettert. Dies sei 2016 in diesem Kriminalitätsbereich bayernweit die höchste Steigerungsrate gewesen, heißt es in der regionalen Statistik der Behörde.

Ein Mann hebelt eine Tür auf. Foto: Robert Schlesinger/Archiv

Memmingen.Das Polizeipräsidium Schwaben Süd/West reagiert mit der Sonderkommission auf das Sicherheitsempfinden der Bürger. Der durch Einbrecher verursachte Schaden werde zwar meist durch Versicherungen ersetzt und sei selten existenzbedrohend, heißt es in dem jüngsten Sicherheitsbericht des Präsidiums. „Jedoch belastet es die Opfer enorm, dass ihre Privatsphäre verletzt wurde.“

Seit Jahren sind Wohnungseinbrüche ein großes Thema in der Bevölkerung, obwohl zuletzt der Freistaat insgesamt rückläufige Zahlen hatte und das Risiko im bundesweiten Vergleich in Bayern niedrig ist. Seit einigen Jahren arbeiten die Polizeibehörden in Bayern und Baden-Württemberg gemeinsam an der Bekämpfung der Einbruchskriminalität. Inzwischen haben sich auch Hessen und Rheinland-Pfalz dem grenzüberschreitenden Projekt angeschlossen.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht