mz_logo

Bayern
Dienstag, 12. Dezember 2017 7

Wetter

Umgestürzte Bäume und rutschige Straßen

In der Oberpfalz sorgte der Wintereinbruch für mehrere Unfälle. Allein im Kreis Regensburg gab es acht Blockaden durch Bäume.

Ein Fahrzeug liegt nach einem Unfall auf schneebedeckter Fahrbahn auf der Bundesstraße 14 bei Hahnbach auf dem Dach. Foto: dpa

München.In Folge des Wintereinbruchs in Teilen Bayerns haben umgestürzte Bäume und andere umgefallene Gegenstände am Sonntagabend für Blockaden und Unfälle in der Oberpfalz gesorgt. Im Landkreis Amberg-Sulzbach wurde eine Person bei einem Unfall leicht verletzt, bei zwei weiteren Unfällen entstand nur Sachschaden. Außerdem gab es zehn Verkehrsbehinderungen durch umgestürzte Bäume oder anderweitig blockierte Fahrbahnen. Im Kreis Neustadt an der Waldnaab haben umgestürzte Bäume und umgefallene Baustellensicherungen für 23 Einsätze gesorgt, zudem gab es drei Unfälle.

Zu schnell auf den glatten Straßen unterwegs

Im Landkreis Tirschenreuth wurde eine Person bei einem Unfall verletzt, außerdem gab es zwei Unfälle mit Sachschäden. Hier mussten die Einsatzkräfte zudem 13 Mal wegen Verkehrsbehinderungen ausrücken. Im Kreis Regensburg gab es acht Blockaden durch Bäume und umgefallene Gerüste, sowie zwei Unfälle mit Sachschäden. Auch in den Landkreisen Cham, Neumarkt und Schwandorf kam es zu Behinderungen und Unfällen. Verletzt wurde dabei niemand.

Überfrierende Nässe hatte bereits am Sonntagnachmittag für Unfälle in der Oberpfalz gesorgt. In der Zeit von 13 bis 16 Uhr wurde die Polizei zu rund 20 Verkehrsunfällen gerufen, bei denen es insgesamt fünf Verletzte gab. Etliche Autofahrer waren in Anbetracht der Witterungsbedingungen zu schnell unterwegs. Die meisten Unfälle passierten in den Landkreisen Amberg-Sulzbach und Schwandorf. So geriet in Hahnbach (Landkreis Amberg-Sulzbach) ein Wagen ins Schleudern und überschlug sich auf der Gegenseite.

Unfälle auch in anderen Regierungsbezirken

Auch in anderen Regierungsbezirken kam es zu Behinderungen. Innerhalb weniger Stunden ereigneten sich am Sonntagnachmittag allein auf den Autobahnen im Raum Hof und Bayreuth acht Verkehrsunfälle. Die Feuerwehr musste mindestens 30 Mal ausrücken, um die Straßen von umgestürzten Bäumen zu befreien.

Im Allgäu verursachte Starkregen Kellerüberflutungen und leichte Überschwemmungen, Windböen rissen Bäume und Container um. Zwei Bäume fielen dabei auf Hausdächer. Die Polizei Schwaben Süd-West zählte allein am Sonntagnachmittag 40 Einsätze infolge des Unwetters.

Der Deutsche Wetterdienst meldete am Montagmorgen weiterhin Glätte und Schneefall für Bayern. Für die Nacht auf Dienstag werden Frost und überfrierende Glätte erwartet. (dpa/ct)

Infos zum Wetter in der Region finden Sie hier.

Aktuelle Nachrichten von mittelbayerische.de auch über WhatsApp. Hier anmelden: http://www.mittelbayerische.de/whatsapp

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht