mz_logo

Bayern
Dienstag, 22. August 2017 26° 1

Unterricht in Kastl beginnt

KASTL (ga). Nach mehr als einem Jahr beginnt auf der Kastler Klosterburg wieder der Unterricht: Eine Stiftung übernimmt die Trägerschaft für das Europäisch-Ungarische Gymnasium. Das Konzept gibt es so noch an keinem neusprachlichen Gymnasium in Bayern: Die Lehrkräfte stammen aus dem Ausland – und unterrichten zum Teil in ihrer Muttersprache. Angeboten werden soll vorerst Englisch, Französisch, Ungarisch und Russisch. Auch die Schüler sind international. 45 sind bereits angemeldet. Sie stammen aus Russland, Österreich, Ungarn und der Schweiz.

Ein ähnliches Konzept hatte das Kolpingbildungswerk Württemberg vorgelegt, jetzt übernimmt jedoch die Stiftung Europäisch-Ungarisches Gymnasium GmbH die Trägerschaft. Die Geschäftsführung haben eine ungarische Unternehmensberaterin und der Nürnberger Anwalt László Nagy inne. „Das Gymnasium war immer eine wertvolle Einrichtung in der Mitte Europas. Nur die Ausrichtung war veraltet“, begründet er sein Engagement. Jetzt ist Ungarisch nicht mehr Unterrichtssprache, der Lehrplan ist der eines regulären G8.

Seit Herbst 2006 hatten die Mitglieder der Stiftung an dem Konzept gearbeitet. Jetzt steht die Finanzierung dank ungarischer Unternehmen und Venture-Capital-Geber. Die internationale Ausrichtung hat das Kultusministerium überzeugt, derzeit prüft es die Qualifikation der Lehrkräfte. Doch dem Unterrichtsbeginn im September steht nichts mehr im Wege.

Weitere Informationen im Internet:

http:/www.europeangymnasium.eu

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Anmelden

Hinweis: Bitte schützen Sie Ihr Konto auf öffentlichen Geräten, indem Sie sich nach der Nutzung im Profil-Bereich abmelden.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht