mz_logo

Bayern
Donnerstag, 19. Oktober 2017 20° 2

Auszeichnung

Wichtiger Preis für die Traumfabrik

Das besondere Showtheater „Traumfabrik“ konnte mit ihren Visionen die Bundesregierung begeistern.
Von Angelika Lukesch, MZ

Mit riesigen Rettungsfolien erschafft die Traumfabrik fantastische Lebewesen und Gebilde. Foto: Lukesch

Berlin.Insgesamt 600 Unternehmen aus ganz Deutschland hatten sich für die Auszeichnung „Kultur-und Kreativpiloten Deutschland“ beworben. Lediglich 32 Bewerber erhielten den Preis. Einer der zwei bayerischen Preisträger ist die Traumfabrik, die 1980 von Rainer Pawelke ins Leben gerufen worden war. Die neue Traumfabrik-Generation, Sohn Ingo Pawelke und dessen Frau Nicole, hatte sich stellvertretend für das gesamte Traumfabrik-Team, um den Titel „Kultur- und Kreativpilot Deutschland“ beworben.

Sie durchliefen ein mehrstufiges Verfahren, das auch mehrere Auswahlgespräche in Hamburg beinhaltete, und konnten die Jury von den Zielen und Visionen der Traumfabrik überzeugen. „Wir wollen erreichen, dass unsere Zuschauer jedes Jahr wieder kommen wollen, weil wir anders sind, die Menschen inspirieren und zusammenbringen“, sagt Ingo Pawelke. Das besondere Showtheater „Traumfabrik“ verbindet Kunst, Kultur, Sport, Musik und Theater in einem erlebnisorientierten Konzept des pädagogischen Showtheaters.

Jedes Jahr lassen sich über 35 000 Zuschauer davon begeistern. Die Titel-Verleihung fand am Mittwochabend im Postbahnhof in Berlin statt. Dort sagte Laudatorin Katrin Salié: „Die Traumfabrik verbindet Sport, Theater und Musik. Dies vereint sich auf der Bühne zu einer wunderbaren Show der Phantasie und zudem kann alles davon jedermann in Kursen bei den Traumfabrik-Erlebnistagen anfangen zu lernen. Dieses geniale Konzept verdient die Auszeichnung zum Kultur- und Kreativpiloten.“

Eine eigene Kategorie

Die Traumfabrik gehe neue Wege, indem sie Grenzen durchbreche, die es bislang zwischen Theater, Varieté und Zirkus gegeben habe. Auch verbinde sie Bereiche, die ansonsten getrennt seien. So werden Tanz und Pantomime miteinander verkettet, ebenso theatralisches Schauspiel mit Zauberkunst. Auf diese Weise entsteht etwas völlig Neues. Auch die Schaffung immer neuer Genres, für die es noch gar keinen Namen gibt, ist ein Alleinstellungsmerkmal der Traumfabrik. Ein Beispiel: Die Traumfabrik verwendet riesige Rettungsfolien so, dass sie mit der richtigen Lichtinstallation zu „Eisbergen“ werden, die sich in der Folge zu Fantasiegebilden verwandeln und letztendlich als Straußen-Vögel von der Bühne gehen. „Die Traumfabrik passt in keine bestehende Schublade. Die Traumfabrik ist eine eigene Schublade“, sagt Geschäftsführerin Nicole Pawelke dazu.

Die Auszeichnungen wurden von Brigitte Zypries, der Parlamentarischen Staatssekretärin beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie, und Dr. Günter Winands, Ministerialdirektor bei der Beauftragten der Regierung für Kultur und Medien, verliehen. Staatssekretärin Zypries sagte bei der Preisverleihung am Abend: „Die vielen Klein- und Kleinstunternehmen aus der Kultur- und Kreativwirtschaft bereichern uns mit ihren Ideen und ihrem Engagement. Die Auszeichnung ,Kultur-und Kreativpiloten Deutschland‘ würdigt einzigartige Unternehmerpersönlichkeiten aus der Branche und ihre besonderen Geschäftsideen. Ich beglückwünsche die diesjährigen Titelträger und wünsche Ihnen viel Erfolg.“

Der Preis beinhaltet ein einjähriges Coaching- und Mentoring-Programm. Außerdem darf die Traumfabrik ab sofort das Logo des Bundesministeriums verwenden. „Wir sind stolz und glücklich, dass wir von höchster Stelle für das Erreichte, aber vor allem für das ausgezeichnet wurden, was wir in der Zukunft vor haben“, sagt Nicole Pawelke.

Weitere Nachrichten aus Bayern gibt es hier.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht