mz_logo

Bayern
Dienstag, 22. August 2017 22° 3

Industrie

Zugedröhnt am Band: BMW stoppt Produktion

Zwei Mitarbeiter des Werks in München waren so betrunken und bekifft, dass sie noch vor Ende ihrer Schicht kollabiert sind.

Im BMW-Werk München sind zwei Mitarbeiter nach dem Konsum von Alkohol und Drogen am Band kollabiert. Foto: Andreas Gebert/Archiv

München.Weil sie völlig betrunken und bekifft waren, haben zwei Mitarbeiter des BMW-Werks in München für einen Stillstand der Produktion gesorgt. Die beiden Männer hatten zusätzlich zu reichlich Alkohol einen Joint mit einer synthetischen Kräutermischung geraucht. Noch vor Ende ihrer Spätschicht kollabierten die beiden, ihre Kollegen riefen den Notarzt. Das Fließband musste für 40 Minuten gestoppt werden. Zuerst hatte die „Bild“-Zeitung (Montag) darüber berichtet. Ein BMW-Sprecher bestätigte den Vorfall von Anfang März. Es sei das erste Mal gewesen, dass die Produktion aufgrund von Alkohol oder Drogen gestoppt werden musste. „Der Schaden beläuft sich auf einen mittleren fünfstelligen Betrag“, sagte der Sprecher.

Weitere Meldungen aus dem Ressort Bayern/Oberpfalz finden Sie hier!

Lesen Sie hier weitere Polizeimeldungen aus Bayern!

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Anmelden

Hinweis: Bitte schützen Sie Ihr Konto auf öffentlichen Geräten, indem Sie sich nach der Nutzung im Profil-Bereich abmelden.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht