mz_logo

Bayern
Freitag, 29. Mai 2015 21° 8

Aktion

Bayern wird zur Panini-Landschaft

Weil sie als Kinder selbst gerne Aufkleber sammelten, kamen zwei Hamburger auf die Idee, deutsche Regionen in einem Panini-Sammelalbum vorzustellen.
Von Isolde Stöcker-Gietl, MZ

  • Jeweils sechs Motive enthält jede Sammeltüte. Die Tüten sind zum Preis von 50 Cent im Zeitschriftenhandel erhältlich.
  • Jeweils sechs Motive enthält jede Sammeltüte. Die Tüten sind zum Preis von 50 Cent im Zeitschriftenhandel erhältlich.
  • Fußballbilder gehören auch dazu – wie hier der SSV Jahn Regensburg.
  • Der Große Arber gehört zu den schönsten Bergen Bayerns.
  • Die Mittelbayerische Zeitung hat ebenfalls einen Sticker.

Hamburg/Regensburg. Was macht Bayern zu Bayern? Der Leberkas oder der Märchenkönig Ludwig? Das Karwendelgebirge oder doch der Wolpertinger? Es ist gar nicht so einfach, dem Freistaat in 324 Motiven gerecht zu werden, haben die beiden Hamburger Journalisten Alexander Böker und Oliver Wurm festgestellt. Sie haben mit „Bayern sammelt Bayern“ ihr inzwischen 13. regionales Panini-Sammelalbum auf den Markt gebracht. Diesmal mit Unterstützung der Hörer von Antenne Bayern. „Sie haben uns bei der Auswahl geholfen, denn Bayern hat so viel Schönes, da fiel die Entscheidung für die einzelnen Motive nicht leicht“, sagt Alexander Böker.

Taschengeld für Panini-Bilder

Seit 1974 gibt es die Panini-Sammelbilder in Deutschland. Erst nur zu Fußball-Großereignissen wie Weltmeisterschaften und Europameisterschaften, später auch zu jeder aktuellen Bundesliga-Saison. Oliver Wurm und Alexander Böker waren als Kinder leidenschaftliche Sammler. „Ich investierte mein ganzes Taschengeld in die Bildchen“, erzählt Böker im Gespräch mit der MZ. Dass sich daraus mal eine erfolgreiche Geschäftsidee entwickeln würde, daran hatte er aber selbst bis vor wenigen Jahren nicht gedacht.

„Eigentlich hatten wir uns mit unserem Journalistenbüro selbstständig gemacht, um Zeitschriften zu konzipieren. Dann kam uns in einer langen Nacht die Schnapsidee für ein Sammelsticker-Buch für unsere Heimatstadt Hamburg.“ Gesagt, getan. Die Journalisten erstellten Listen über Sehenswürdigkeiten, über Prominente, über Spezialitäten und Feste. Zwar etwas skeptisch, sagte auch der Panini-Verlag zu, die Sammelbildchen zu drucken. „Wir mussten eine halbe Million Tüten mit Stickern abnehmen. Das erschien uns eine unfassbar große Menge“, erzählt Böker. Denn an einen sehr großen Erfolg dachten sie eigentlich nicht.

Doch die Sammelleidenschaft der Hamburger sollte die beiden Jung-Unternehmer förmlich überrollen. „Wir mussten zweimal Sticker nachordern, insgesamt verkauften wir 1,5 Millionen Tüten.“ Schlag auf Schlag folgten weitere Sammelalben für Köln, Berlin und Düsseldorf, mit Schleswig-Holstein folgte das erste Bundesland. „Und jedes Album schlug sofort ein wie eine Bombe“, sagt Böker. Und nun ist also Bayern dran.

„Altes bewahren, Neues entdecken“, das war das Motto, nach dem die Autoren bei der Auswahl der Stickermotive vorgingen. „Wir hätten mühelos ein dickes Buch füllen können, so viel Interessantes und Schönes haben wir gefunden“, sagt Böker. Schließlich wurden 22 Kategorien festgelegt. Die Sehenswürdigkeiten und die Natur gehören natürlich dazu, aber auch die Herrscher und Legenden Bayerns finden ihren Platz ebenso wie Münchner Originale, Sportler, Comedians oder Tüftler und Techniker. „Natürlich haben wir bei der Auswahl auch auf regionale Ausgewogenheit geachtet, damit neben den Altbayern auch die Franken und Schwaben ihren Raum würdig vertreten finden.“

Familien im Sammelfieber

Für die #Oberpfalz haben es unter anderem die Walhalla, Bayerischer und Oberpfälzer Wald, das Kloster Waldsassen, der Große Arber, der Monte Kaolino, das Schloss Thurn und Taxis, die Burg Falkenberg, die Städte Amberg, Weiden und #Regensburg, der Further Drachenstich und der SSV Jahn Regensburg sowie Rennlegende Walter Röhrl ins Album geschafft. #Niederbayern ist mit der Befreiungshalle, Donaudurchbruch, Burg Prunn, dem Gillamoos, den Künstlerbrüdern Asam oder Django Asül vertreten. Auch die Mittelbayerische Zeitung hat unter „Funk und Presse“ ihre eigenes Sammelbildchen erhalten und befriedigt mit einem ersten Stickerbogen, der heute in der MZ erhalten ist, auch gleich die Sammelleidenschaft der Leser. Das Album zum Preis von 1,50 Euro ist ab sofort überall dort erhältlich, wo es Zeitungen und Zeitschriften gibt und auch in allen Geschäftsstellen der Mittelbayerischen Zeitung. Dort gibt es übrigens auch die Sticker – die Tüte zu 50 Cent.

An eine gewisse Zielgruppe richten sich die Panini-Bilder nicht, sagt Böker. „Wir haben festgestellt, dass unsere Sammelalben kein klassisches Schulhofthema sind, so wie die Panini-Fußballthemen. Bei uns sammeln eher die Eltern mit ihren Kindern und die Opas mit ihren Enkeln.“ Und beim Sammeln können alle auch noch etwas lernen: Oder hätten Sie gewusst, dass man vom Hesselberg in Mittelfranken bei klarer Sicht bis in die Alpen schauen kann?

Kommentare (0) Regeln Unsere Community Regeln

Anmelden

Hinweis: Bitte schützen Sie Ihr Konto auf öffentlichen Geräten, indem Sie sich nach der Nutzung im Profil-Bereich abmelden.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht