mz_logo

Oberpfalz
Mittwoch, 13. Dezember 2017 3

Gastronomie

Sternekoch Kellermann verlässt Oberpfalz

Auf Burg Wernberg heißt es Abschied nehmen: Conrad bestätigt den Abgang und verspricht eine Überraschung im kommenden Jahr.

Thomas Kellermann verlässt wohl Burg Wernberg. Foto: dpa

Wernberg.Die Oberpfalz verliert ihren besten Koch: Thomas Kellermann zieht es vom Zwei-Sterne-Restaurant „Kastell“ auf Burg Wernberg in Richtung Tegernsee. Ab Ende Mai 2018 wird er in Rottach-Egern die Dichterstub’n übernehmen. Das Unternehmen Conrad Electronic, das die oberpfälzer Burganlage saniert und in ein Feinschmecker-Ziel verwandelt hat, bestätigte am Donnerstagnachmittag den Wechsel. „Es ist natürlich sehr bedauerlich, dass sich Thomas Kellermann von der Oberpfalz verabschiedet. Auf der anderen Seite ist es aber auch verständlich, dass ein kreativer Kopf sich nach zehn Jahren eine neue Wirkungsstätte sucht“, kommentiert Hoteldirektor Johannes Lehberger. Unternehmer Klaus Conrad, der für die Erschließung und kaufmännische Leitung der Burg Wernberg verantwortlich ist, bedankt sich mit den Worten „Thomas Kellermann ist als Küchenchef gekommen und wird als Freund gehen, wir bedanken uns schon heute für die großartige Zusammenarbeit. Er hat sich bei uns auf Burg Wernberg zu einer festen Größe in der deutschen Gourmetgastronomie etabliert und wird seinen erfolgreichen Weg weiter gehen.“

Kellermann kochte seit 2008 auf Burg Wernberg, seit 2011 auf Zwei-Sterne-Niveau. Die Nachricht, dass es ihn nun zurück in seine Heimat Oberbayern zieht, kam nach zehn Jahren überraschend.

Nun heißt es, im Frühjahr soll der Wechsel vollzogen werden. Am Tegernsee will Hotelinhaber Klaus Graf von Moltke, dessen Dichterstub’n bislang einen Stern führt, die nächste Hürde erklimmen. Kellermann gilt als ambitioniert. Er hat in der Vergangenheit mehrfach in Interviews bestätigt, dass er gerne auch noch den dritten Michelin-Stern erkochen möchte. Zuletzt sagte er in der November-Ausgabe des Magazins „Chefs“: „Wir bleiben nicht stehen und entwickeln unsere Küche immer weiter. Wenn am Ende des Tages der dritte Stern dabei herauskommt, wäre das eine tolle Sache. Aber das muss wachsen.“

Ein besonderer Zufall ist, dass auch Kellermanns Vorgänger auf Burg Wernberg – Drei-Sterne-Koch Christian Jürgens – aus der Oberpfalz an den Tegernsee ging, um sich dort die höchste Auszeichnung des Guide Michelin zu erkämpfen.

Wer auf Burg Wernberg künftig die Küchenbrigarde führt, ist bislang nicht bekannt. Sternekoch Erich Schwingshackl wäre zur Zeit auf der Suche nach einer neuen Herausforderung. Er hat vor wenigen Wochen am Tegernsee sein Sternelokal samt Hotel in der Villa am See geschlossen. Im niederbayerischen Bernried kochte er zuvor mit Schwingshackls Esskultur auf Zwei-Sterne-Niveau. Hoteldirektor Johannes Lehberger verspricht: „Die Burg Wernberg ist immer für eine Überraschung gut und wird für einen geeigneten Nachfolger für Thomas Kellermann sorgen, das kann ich Ihnen heute schon versprechen“.

Hier geht es zu unserem MZ-Spezial „Kellermann kocht“

Lesen Sie hier: Über Bad Kötzting glänzt jetzt ein Stern

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht