mz_logo

mittelbayerische.de
Sonntag, 23. Juli 2017 30° 2

CDU gewinnt laut Hochrechnungen zusätzliches Mandat

CDU-Direktkandidat Andreas Lämmel

Die CDU hat nach Hochrechnungen von ARD und ZDF bei der Nachwahl in Dresden am Sonntag das Direktmandat gewonnen. Damit können CDU und CSU im neuen Bundestag ihren Vorsprung vor der SPD offenbar um ein Mandat ausbauen. Die Forschungsgruppe Wahlen errechnete im ZDF 226 Sitze für CDU/CSU und 222 für die SPD. Am eigentlichen Tag der Bundestagswahl hatte die Union am 18. September zunächst 225 Sitze errungen. Statt drei hat sie nummehr vier Sitze mehr als die SPD. Infratest Dimap errechnete für den MDR, dass der CDU-Kandidat Andreas Lämmel den Wahlkreis 160 (Dresden I) mit 36,7 Prozent der Erststimmen gewann. Die SPD-Bewerberin Marlies Volkmer lag demnach mit 31,7 Prozent auf dem zweiten Platz vor Katja Kipping von der Linkspartei/PDS mit 19,7 Prozent. Offenbar gaben viele Anhänger von Union und Liberalen ihre Stimmen taktisch ab: Bei den Zweitstimmen kam die CDU nämlich nur auf 24,1 Prozent, die FDP dagegen auf weit überdurchschnittliche 17 Prozent. Die SPD lag bei diesen Parteienstimmen in Dresden mit 27,6 Prozent vorn, die Linkspartei/PDS kam laut Infratest Dimap auf 20,3 Prozent der Zweitstimmen.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Anmelden

Hinweis: Bitte schützen Sie Ihr Konto auf öffentlichen Geräten, indem Sie sich nach der Nutzung im Profil-Bereich abmelden.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht