mz_logo

Startseitenmeldungen 2012
Donnerstag, 22. Juni 2017 34° 2

MZ-Serie

Hexe hilft, Leben in die Hand zu nehmen

Stefanie Gralewski arbeitet in Berlin als Hexe. MZ-Autorin Katia Meyer-Tien wagte den Selbstversuch und ließ sich von der Wahrsagerin beraten.
Von Katia Meyer-Tien, Mz

Stefanie Gralewski in ihrem Münchner Hotelzimmer, in dem sie während ihrer Beratungstour ihre Kunden berät. Foto: Meyer-Tien

München.Dass es regnen würde an diesem Nachmittag in München, das hat Stefanie Gralewski nicht vorhergesehen. Muss sie aber auch nicht. Denn, und das stellt sie sehr freundlich gleich zu Beginn des Gespräches klar, sie ist zwar Wahrsagerin und Hexe, auch Angstcoach und Lebensberaterin, aber sie ist keine Hellseherin.

Und nachdem das geklärt ist, setzt sie sich an den kleinen Holztisch in ihrer Zweizimmer-Hotelsuite. Auf dem Tisch steht eine große Flasche Wasser, still, ein paar rote Steine liegen da, eine Kerze steht neben zwei Stapeln Karten. Vor dem offenen Fenster hupen Autos, Laster brummen. Gralewski mischt Karten. Reicht den Stapel hinüber, bittet mich, so lange durchzumischen, bis ich das Gefühl habe, es sei genug. Denn Stefanie Gralewski soll mir die Karten legen.

Gralewskis Mutter spricht mit Engeln

Gralewski ist eine imposante Frau, wer sie schon einmal gesehen hat, erkennt das geschminkte Gesicht mit den streng zurückgebundenen, lang wallenden schwarzen Haaren sofort wieder. Schon ihre Großmutter hat den Leuten in ihrem Dorf mit Skatkarten wahrgesagt, ihre Mutter ist bewandert in Kräuterkunde und spricht mit Engeln. Stefanie Gralewski ist Hexe in der fünften Generation, sie kennt kein Leben ohne Esoterik.

Die Karten sind gemischt. Ob ich verheiratet bin, möchte Gralewski wissen, wie alt ich bin und wie alt mein Mann ist. Dann liegen die Karten. Gralewski muss nichts beweisen, sagt sie. Sie ist erfolgreich, hat Kunden in ganz Deutschland, die sich regelmäßig von ihr beraten lassen, gibt Tipps beim Fernsehsender AstroTV. Wer zu ihr kommt, hat meist ganz konkrete Anliegen: „Betrügt mich mein Mann?“ oder „Finde ich bald einen neuen Partner?“ sind typische Fragen, zu ihren Kunden gehören aber auch Geschäftsleute, die sich Tipps holen, und Personalchefs, die sich von ihr bei der Auswahl neuer Mitarbeiter beraten lassen. Fragen zu Tod oder Krankheit beantwortet sie nicht, schließlich ist sie kein Arzt, sagt sie.

Ich habe keine konkrete Frage. Ich möchte wissen, wie viel sie tatsächlich aus diesen 36 Karten über mich erfahren kann. So wird das Gespräch, in dem Gralewski doch eigentlich nichts beweisen will, doch zu einer Art Test. Eine positive finanzielle Nachricht erwarte uns innerhalb der kommenden fünf Wochen, erfahre ich, eine berufliche Entscheidung stehe an, bei der ich nichts überstürzen solle. Gralewski spricht selbstsicher, mit ruhiger Stimme, ich fühle mich wohl in ihrer Gegenwart.

Lebensberatung liegt im Trend

Lebensberatung liegt voll im Trend. Bei Deutschlands größtem Esoterik-Portal „Questico“ sind allein für den Bereich „Hellsehen und Wahrsagen“ 510 Berater gelistet, insgesamt sind hier mehr als 1500 Berater registriert. Stefanie Gralewski ist eine von ihnen. Wenn man sie nicht einfach über ihre leicht im Internet zu findende Homepage kontaktieren möchte, kann man sich bei Questico für 2,89 Euro für einen Rückruf vormerken lassen oder für 1,99 Euro einen Chat mit ihr reservieren. Das Portal gehört ebenso wie der Fernsehsender AstroTV zur Berliner adviqo AG, die mit der Vermittlung von esoterischen Lebensberatern und mit dem Verkauf von Dingen wie Lemurianischen Samenkristallen und Chakra-Energiearmbändern pro Jahr mehrere Millionen Euro Umsatz macht.

Gralewski selber berechnet auf ihrer eigenen Homepage für eine 30minütige Schnuppersitzung 75 Euro. Eine „Maxiberatung“, 90 Minuten, kostet 150 Euro. Damit entsprechen ihre Preise in etwa dem Stundensatz eines Psychotherapeuten.

Gralewski ist gelernte Fremdsprachenkorrespondentin. Seit 2007 ist sie als selbständige Beraterin tätig. Was sie über das Wahrsagen weiß, hat sie von ihren Vorfahren gelernt, sich angelesen und in Seminaren erfahren. „Mich interessiert, wie die menschliche Wahrnehmung funktioniert“, sagt Gralewski.

Kartenlegen ist ein Handwerk, lerne ich, aber es braucht Talent, um die Karten richtig zu interpretieren.

Es bleibt einiges unerklärlich an diesem Nachmittag.Tatsächlich liest Gralewski aus meinen Karten, wie viele Kinder ich habe, ob Junge oder Mädchen, was mich momentan beschäftigt. Und als ich ihr dann doch konkrete Fragen stelle, bekomme ich auch konkrete Antworten, sehr selbstbewusst vorgetragen, mit genauen Zeitangaben. Ich staune. Und verstehe die Faszination ein wenig besser: Wer unsicher ist und das nötige Geld mitbringt, der kann sich von Stefanie Gralewski an die Hand nehmen lassen, auf eigene Gefahr. Karten, Runen und Rauchzeichen bieten Halt und Sicherheit für den, der sich darauf verlassen will. Wer aus ihrer Beratung herauskommt, sagt Gralewski, soll „motiviert sein, sein Leben in die Hand zu nehmen“. Das bin ich. Und warte gespannt auf die positive finanzielle Nachricht.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Anmelden

Hinweis: Bitte schützen Sie Ihr Konto auf öffentlichen Geräten, indem Sie sich nach der Nutzung im Profil-Bereich abmelden.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht