Schlammlawine in den USA

Nach wochenlangen schweren Regenfällen löste sich am 22. März 2014 von einem Berg bei Oso im US-Bundesstaat Washington plötzlich eine riesige Schlammlawine. Sie riss Häuser, Bäume und Autos mit sich und überflutete einen Highway. Bisher ist von 14 Toten die Rede. Mehr als 170 Menschen gelten weiter als vermisst.

Weitere Bildergalerien

Anmelden

Hinweis: Bitte schützen Sie Ihr Konto auf öffentlichen Geräten, indem Sie sich nach der Nutzung im Profil-Bereich abmelden.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht