SC Kelheim - SV Kelheimwinzer

KELHEIM. Es war das erwartete heiße Derby, dass sich der SC und der SV neben dem Bahndamm lieferten. Die rund 120 Zuschauer sahen ein sehr kampfbetontes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Allerdings hatte man den Eindruck, dass die SCler abgebrühter als Liganeuling SV Kelheimwinzer mit ihren Tor-Gelegenheiten umgingen. Die erste Halbzeit verlief ohne nennenswerte Höhepunkte. Dem SC Kelheim gelang bereits acht Minuten nach dem Wiederanpfiff das 1:0. Es war Andy Seitz, der eine schöne Hereingabe von Sebastian Theunert nach einem Pass von Bastian Betz im Netz zappeln ließ. In Minute 57 war es auch Seitz, der den Eckball schlug, den Kay Baitz aus dem Gewühl im Strafraum heraus versenkte. Und Seitz war es auch, der die Vorentscheidung vergab: In Minute 65 scheiterte er völlig frei vor Torwart Tobias Rott, als er aus 15 Metern den Ball am Tor vorbei kickte. Der aus einem SC-Strafstoß erwachsene Konter-Anschlusstreffer von Timo Bachschmid (68.) ließ die Gastgeber dann noch bis zum Ende zittern. „Wir waren heute vielleicht nicht spielerisch die bessere Mannschaft – aber die cleverere“, zog SC-Coach Hans-Peter Liedl nach dem Abpfiff Bilanz. Besonders in der zweiten Halbzeit hätten seine Jungs mehr aus ihren Möglichkeiten gemacht. Zustimmung kam von SV-Trainerkollege Gerald Haas. „Klar bin ich enttäuscht. Aber das ist nun einfach Lehrgeld, das wir in dieser neuen Liga noch zu zahlen haben.“ Zwar hätten vier seiner Akteure Urlaub - „aber das ist für mich keine Entschuldigung.“

Weitere Bildergalerien

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht