Panorama 26.04.2012, 10:01 Uhr

Günther Jauch erkennt eigenen Wein nicht

Der Showmaster und Hobby-Winzer Günther Jauch bemerkte in einer Talkshow nicht, dass ihm sein eigener Wein kredenzt wurde.


        Das Weingut in Rheinland-Pfalz ist seit mehreren Generationen im Familienbesitz der Jauchs.

Das Weingut in Rheinland-Pfalz ist seit mehreren Generationen im Familienbesitz der Jauchs.

Mainz. Günther Jauch (55) fällt es offenbar schwer, seinen eigenen Wein zu erkennen. Beim SWR Uni-Talk in Mainz servierte SWR-Fernseh-Chefredakteur Fritz Frey dem Talkmaster und Hobby-Winzer Riesling von dessen Weingut in Rheinland-Pfalz - und Jauch merkte es nicht. „Das ist aber kein großes Gewächs, sondern geht in Richtung Kabinett oder Spätlese“, sagte er nach dem ersten Schluck. Frey konnte dazu nichts sagen, worauf Jauch bemerkte: „Ich weiß ja nicht, was für einen Fusel Sie hier ausschenken.“

Mit „kein großes Gewächs“ sei aber nicht gemeint, dass der Wein minderwertig sei. Nach SWR-Angaben hatte der Hobby-Winzer einen 2010er Altenberg Riesling Kabinett im Glas. Der Moderator hatte 2010 das „Weingut von Othegraven“ in Kanzem an der Saar aus Familienbesitz gekauft. Der Betrieb gehört zum Verband Deutscher Prädikatsweingüter (VDP). Dessen Mitglieder bezeichnen die Weine aus ihren besten Lagen als große Gewächse. Für sie gelten besondere Qualitätskriterien wie ein maximaler Ertrag pro Hektar und eine schonende Lese mit der Hand.

 

Umfrage - Ergebnis

 
 
 
 

Mittelbayerische.de Logo