mz_logo

Jun. Täglich
Dienstag, 16. Januar 2018 6

Bahn

Lokführer trainieren für einen neuen Zug

Die Bahn hat einen neuen schnellen Zug: den ICE 4. Einer davon fährt seit Kurzem zwischen den Städten München und Hamburg. Alle Lokführer, die den ICE 4 fahren, mussten vorher zum Training. Allerdings lernten sie nicht in einem echten Zug, sondern an einem Computer. Fachleute nennen so ein Gerät einen Simulator.

Alle Lokführer brauchten für den neuen ICE 4 ein Training. Foto: Swen Pförtner/dpa

Von außen ist der Simulator eine Art Box auf Stelzen, drinnen steckt viel Technik. Statt aus dem Fenster guckt der Lokführer auf einen Monitor. Der zeigt ihm die Strecke und das Wetter. So üben die Lokführer etwa das Fahren bei Schnee oder Nebel. Die Stelzen unter dem Container sorgen für Bewegung. So fühlen sich die Lokführer, als säßen sie in einem richtigen Zug.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht