mz_logo

Jun. Täglich
Mittwoch, 22. November 2017 7

Medien

Mark Forster drückt auf den roten Knopf

Bei der Sendung „The Voice Kids“ hat Sänger Mark Forster schon gezeigt: Er kann gut zuhören und schnelle Entscheidungen treffen.

Sänger Mark Forster sitzt in der Jury bei „The Voice of Germany“. Foto: Richard Hübner/ProSiebenSat.1/dpa

Wenn ihm die Stimme eines Kandidaten gefiel, drückte er fix auf den fetten, roten Knopf. So versuchte er, denjenigen in sein Team zu holen.

So wird es Mark Forster jetzt wohl auch bei erwachsenen Sängern machen. Ab Donnerstag sitzt er in der Jury von „The Voice of Germany“. Dann beginnt die siebte Staffel der Musik-Show mit den Blind Auditions (gesprochen: bleind audischens). Dort singen die Teilnehmer, ohne dass die Jury sie dabei sieht.

Und was wäre gewesen, wenn Mark Forster selbst bei so einer Sendung mitgemacht hätte? Ob er die Jury wohl überzeugt hätte? „Ich komme eher über das Gesamtpaket“, meint der Sänger. „Ich schreibe und produziere die Songs selber. Ich weiß nicht, wie stark ich bei den "Blind Auditions" gewesen wäre mit einem fremden Song.“

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht