Beruf & Karriere 20.04.2012, 15:25 Uhr

Wie Geschäftsleute Flugangst besiegen

Wer berufsbedingt viel mit dem Flieger unterwegs ist und unter Flugangst leidet, für den ist die Geschäftsreise eine Qual.


        Statt sich ängstlich festzukrallen, sollten sich Berufstätige mit Flugangst während der Reise lieber ablenken und mit dem Sitznachbarn plaudern.
        Foto: Andrea Warnecke

Statt sich ängstlich festzukrallen, sollten sich Berufstätige mit Flugangst während der Reise lieber ablenken und mit dem Sitznachbarn plaudern. Foto: Andrea Warnecke

München. Als Kind ist Veit Hemmeter häufiger geflogen, es hat ihm nie etwas ausgemacht. Als Jugendlicher wurde das Fliegen hin und wieder von einem unguten Gefühl begleitet. „Vielleicht hatte ich zu viele Filme mit Flugzeugabstürzen gesehen“, sagt der 25-Jährige. Als er im Jahr 2005 von Berlin nach Estland zum Segeln fliegen will, verwandelt sich das flaue Gefühl im Magen in Todesangst. Kurz nachdem die Maschine die maximale Flughöhe erreicht hat, schalten sich die Triebwerke aus und das Flugzeug geht in einen steilen Sinkflug. Nicht einmal die Stewardessen wissen, was passiert.

Hemmeter und die anderen Passagiere sind in diesem Augenblick überzeugt: Jetzt stürzen wir ab. Im Nachhinein stellt sich heraus, dass im unteren Bereich des Flugzeugs ein Teil abgerissen war, was dazu führte, dass der Druckausgleich in der Kabine nicht mehr funktionierte. Da der Pilot dies rechtzeitig bemerkte und sofort reagierte, konnte er die Maschine in Berlin notlanden, die Landung verlief glimpflich. Doch das Erlebnis hinterlässt seine Spuren. Sieben Jahre lang steigt Hemmeter in kein Flugzeug mehr.

Vor kurzem hat Hemmeter sein Studium der Betriebswirtschaftslehre abgeschlossen und seine eigene Firma gegründet. Hatte der 25-Jährige in den letzten Jahren Urlaubsziele gemieden, die nicht mit dem Auto zu erreichen sind, wird er in Zukunft aus beruflichen Gründen viel fliegen müssen. Um seine Flugangst in den Griff zu bekommen, besuchte er im März 2012 ein Seminar zur Flugangstbewältigung.

Solche Seminare gibt es viele: Hemmeter war bei der Münchner Agentur Texter-Millott, die mit der Lufthansa zusammenarbeitet. Daneben gibt es aber auch eine Reihe anderer Angebote: Dazu zählen Coaching-Agenturen wie Flugangst Service, Skycair oder Flugangst-Coaching, die solche Seminare in Kooperation mit Fluggesellschaften wie Air Berlin, Condor und Germanwings anbieten. Die Coachings finden an Flughäfen in ganz Deutschland statt. In der Regel umfassen die Angebote ein- bis zweitägige Gruppenseminare, die mit oder ohne einen begleiteten Kurzstreckenflug gebucht werden können.

 

Umfrage - Ergebnis

 
 
 
 

Mittelbayerische.de Logo