mz_logo

Kultur
Sonntag, 26. März 2017 13° 3

Musik

Heeleins „Veitstanz“ reißt die Jury mit

Der Regensburger Komponist holt den Tonali-Preis – eine von zahlreichen Auszeichnungen in der jüngeren Zeit.
Von Marianne Sperb, MZ

Steven Heelein holt zur Zeit einen Kompositionspreis nach dem anderen.Foto: Heelein

Regensburg.Steven Heelein hat zur Zeit das, was man „einen Lauf“ nennt. 2015 errang der Regensburger Komponist eine Reihe von Auszeichnungen: Die Concorsi Val Tidone (Stradella, Italien) prämierte sein Stück „NYX“, bei Musica Sacra Nova Köln wurde „in paradisum“ für Orgel ausgezeichnet, bei den Weimarer Frühjahrstagen für Neue Musik holte Heelein sogar zwei Auszeichnungen, mit „forgotten horizon“. Jetzt kommt eine weitere Auszeichnung hinzu. „Veitstanz“, eine Toccata für Klavier solo, wurde beim Hamburger Tonali-Wettbewerb 2016 zur besten Komposition gekürt. Das Sechs-Minuten-Werk ist ein Stück, „mit dem ein Pianist glänzen kann“, sagt Heelein. „Ich stelle mir da jemanden vor, der sich in Ekstase tanzt, bis an seine Grenzen tanzt.“

Zum Preis gehören auch die Herausgabe des Werks und: Die zwölf Finalisten und der Sieger bei Tonali 2016, alles talentierte „junge Wilde“, werden den „Veitstanz“ im Juli in Hamburg spielen. „Das wird schon spannend“, meint Heelein.

In unterschiedlichsten Formationen unterwegs

Steven Heelein, 1984 in Schweinfurt geboren, setzte sich bereits als Elfjähriger an die Orgel. Heelein – auch Autor und Aktionsmaler – ist auf verschiedensten musikalischen Feldern tätig: in der Vereinigung „UnternehmenGegenwart – Kammerensemble für Neue Musik Regensburg“, im „ensemble fluide – Erste Fluxus Regensburg“ und in EIC ATA 6. Die Fluxus-Band gründete er bei einem Kurs in Luzern mit Kollegen, mit denen er sich regelmäßig zum Brainstorming an diversen Geräuscherzeugern trifft. Seit 2012 unterrichtet er Chor- und Orchesterleitung an der Hochschule für katholische Kirchenmusik und Musikpädagogik in Regensburg, seit 2015 ist er außerdem Professor für Chorleitung an der Hochschule für evangelische Kirchenmusik in Bayreuth. – Ach ja, 2016 folgt noch ein Preis: Im Herbst wird Heelein für eine Kirchenmusik-Komposition in Neuß geehrt.

Hier geht’s zur Kultur.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Anmelden

Hinweis: Bitte schützen Sie Ihr Konto auf öffentlichen Geräten, indem Sie sich nach der Nutzung im Profil-Bereich abmelden.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht