Berg und Ski aktuell 27.03.2012, 12:13 Uhr

Dichter Verkehr auf den Straßen in die Skigebiete

Der Beginn der Osterferien wird die Fernstraßen in die Skigebiete füllen. Verkehrsklubs kündigen die erste große Reisewelle 2012 an.


        Mit dem Beginn der Osterferien kündigen Verkehrsklubs dichten Verkehr auf den Fernstraßen an.

Mit dem Beginn der Osterferien kündigen Verkehrsklubs dichten Verkehr auf den Fernstraßen an.

München/Stuttgart . Ostern kündigt sich auf den Fernstraßen bereits an: Auf fast allen deutschen Autobahnen wird am kommenden Wochenende (30. März bis 1. April) dichter Verkehr erwartet. Neben Reisendenden aus 13 Bundesländern, in denen dann Osterferien sind, werden auch Urlauber aus dem benachbarten Ausland die Fernstraßen verstopfen, so der ADAC in München. Der Auto Club Europa (ACE) in Stuttgart erwartet „die erste große Reisewelle dieses Jahres“. Schwerpunkt werden den Klubs zufolge Fernstraßen in den Süden und die Verbindungsrouten zu den Küsten bilden. Betroffen sind den Angaben zufolge hauptsächlich folgende Strecken:

– Großräume Hamburg, Berlin, Köln und München – A 1 Hamburg – Bremen – Dortmund – Köln – A 2 Hannover – Dortmund – Köln – A 3 Frankfurt – Würzburg – Nürnberg – A 5 Frankfurt – Karlsruhe – Basel – A 6 Mannheim – Heilbronn – Nürnberg – A 7 Hamburg – Hannover – Würzburg – Füssen – A 8 Karlsruhe – Stuttgart – München – Salzburg – A 9 Berlin – Nürnberg – München – A 13 Richtung Dresden und Richtung Berlin Schönefelder Kreuz – A 33 Richtung Haaren und Richtung Osnabrück – A 45 Richtung Aschaffenburg und Dortmund – A 61 Mönchengladbach – Koblenz – Ludwigshafen – A 81 Stuttgart – Singen – A 93 Inntaldreieck – Kufstein – A 95 München – Garmisch-Partenkirchen

Im europäischen Ausland müssen Autofahrer ebenfalls mit längeren Wartezeiten wegen des Osterreiseverkehrs rechnen: In Österreich werden vor allem Tauern-, Inntal-, Brenner- und Rheintalautobahn betroffen sein, in Italien die Fortführung der Brennerautobahn sowie die Straßen ins Puster-, Grödner- und Gadertal sowie in den Vinschgau. Auch in der Schweiz wird es einen Run auf die Skigebiete geben, während in den Niederlanden vor allem die Verbindungen an die Küste sowie nach Amsterdam stark befahren sein dürften.

 

Umfrage - Ergebnis

 
 
 
 

Mittelbayerische.de Logo