Haus und Garten 06.03.2012, 11:13 Uhr

Den Garten in die Wohnung holen

Pflanzen in der Wohnung verbessern das Raumklima. Man sollte sie auf die Einrichtung und die Raumgröße abgestimmen.


        Zimmerpflanzen bringen eine entspannende Atmosphäre in die Wohnung.
        Foto: obs/Blumenbüro Holland

Zimmerpflanzen bringen eine entspannende Atmosphäre in die Wohnung. Foto: obs/Blumenbüro Holland

Bonn. Ob klassisch oder modern: Zimmerpflanzen können einen Einrichtungsstil entweder dezent unterstreichen oder aber auffällige Akzente setzen. Zusätzlich verbessere die Wohnungsbegrünung noch das Raumklima, betonen die Experten der Gartenbau-Brancheninitiative „Das grüne Medienhaus“.

Bei sehr großzügig geschnittenen Räumen etwa in Lofts oder Wohnungen mit Galerien sollten entsprechend große Pflanzen gewählt werden. Stattliche Arten wie die Geigenfeige (Ficus lyrata), die großblättrige Strahlenaralie (Schefflera actinophylla) oder Fächerpalmen (Howea forsteriana) machen hier eine gute Figur. Dabei sollte bei der Wahl der Gefäße und des Substrats jedoch bedacht werden, dass gerade diese Pflanzen über ihre großen Blätter viel Wasser verdunsten.

Blätterkontraste und Blütenakzente

In modernen Wohnungen, in denen kühle Materialien wie Leder, Glas und Edelstahl vorherrschen, passen Palmen sehr gut. Denn grundsätzlich sollten bei einer eher puristischen Gestaltung auch die Pflanzen klare Konturen besitzen, um Ruhe und Gelassenheit zu vermitteln, raten die Pflanzenexperten.

Bei der Farbgebung empfehlen sie einen Wechsel zwischen dunklen und hellen Grüntönen: Das wirke sehr edel. Denselben Effekt erzielt man, wenn man glänzende Blätter mit matten Blattoberflächen kontrastiert. Bei Blütenpflanzen sind wenige intensive Farben empfehlenswert, nicht aber eine bunte Mischung. Als Blickfang eignen sich zum Beispiel die Flamingoblume (Anthurium) und das Einblatt (Spatiphyllum) gut.

Ausdrucksstarke Pflanzen in schlichten Töpfen

Das Ambiente von klassischen, prunkvollen Räumen wie etwa in Stilaltbauten lässt sich durch filigrane Schmuckpflanzen wie beispielsweise die Goldfruchtpalme (Dypsis lutescens) oder aber edle Blütenpflanzen betonen. Dabei sollten sich Pflanze und Übertopf nicht gegenseitig Konkurrenz machen. So sei etwa bei der Falterorchidee (Phalaenopsis) ein edles, schlichtes Gefäß passend, raten die Experten: Stark kontrastreiche Gefäßfarben und -muster dagegen nehmen der Pflanze ihre Wirkung.

 

Umfrage - Ergebnis

 
 
 
 

Mittelbayerische.de Logo