Nachrichten 08.07.2010, 17:30 Uhr

Nationalelf: Jetzt geht der Blick nach vorn

Trotz der Halbfinal-Niederlage gegen Spanien bekommt die junge deutsche Elf Lob von allen Seiten. Und sie hofft auf die WM 2014.

Kapitän Philipp Lahm nach der Niederlage gegen Spanien. Die deutsche Elf bekam trotzdem viel Lob für ihre Leistung.

Kapitän Philipp Lahm nach der Niederlage gegen Spanien. Die deutsche Elf bekam trotzdem viel Lob für ihre Leistung.

Durban. „Ober-Fan“ Angela Merkel lobte Deutschlands Elite-Kicker telefonisch für ihren tollen WM-Einsatz, der höchste Sport-Funktionär Thomas Bach gratulierte begeistert, das Staatsoberhaupt geriet sogar ins Schwärmen. „Ich sehe gute Chancen, dass diese Mannschaft in Brasilien 2014 Weltmeister wird“, sagte Bundespräsident Christian Wulff am Donnerstag in Brüssel bei seinem Antrittsbesuch in der EU-Kommission über das Team von Bundestrainer Joachim Löw. Er gab am Tag nach dem Halbfinal-0:1 gegen Spanien den jungen DFB-Akteuren, die Außenminister Guido Westerwelle „tolle Botschafter für unser Land in der ganzen Welt“ nannte, folgende Empfehlung mit auf den Weg: „Ich habe immer aus Niederlagen mehr gelernt als aus Siegen.“

„Kein Grund, traurig zu sein“

Der frühere Mannschafts-Weltmeister und Olympiasieger im Florett-Fechten und heutige DOSB-Präsident Bach sieht es ähnlich. „Für die deutsche Mannschaft gibt es keinen Grund, traurig zu sein. Sie hat eine sehr starke WM mit teilweise begeisterndem Fußball gespielt. Von daher kann man mit dieser jungen Mannschaft voller Vertrauen in die Zukunft und auf die EM 2012 blicken.“ Kanzlerin Angela Merkel, die den begeisternden 4:0-Viertelfinaltriumph über Argentinien am Samstag im Stadion beklatscht hatte, ließ Teammanager Oliver Bierhoff am Telefon wissen, die DFB-Kicker hätten „ein gutes Bild abgegeben“.

Hoffen auf das Spiel um Platz 3

„Natürlich sind wir heute alle ein wenig traurig, aber unsere Nationalmannschaft kann – egal, wie das Spiel am Samstag ausgeht – erhobenen Hauptes von dieser WM in Südafrika zurückkehren“, sagte Innenminister Thomas de Maizière. Grünen-Chefin Claudia Roth hofft auf einen erfolgreichen Abschluss gegen Uruguay: „Im Match um Platz drei kann sie noch einmal einen Galaauftritt vor der ganzen Fußball-Welt hinlegen.“ Auch Formel-1-Ass Michael Schumacher attestierte Lahm & Co., Deutschland „super sympathisch“ am Kap vertreten zu haben: „Ich glaube aber, der Ausgang des Spiels war so gerechtfertigt.“

 

Umfrage - Ergebnis

 
 
 
 
 

Mittelbayerische.de Logo