Politik 11.08.2013, 19:31 Uhr

Polizei will Protestlager einkesseln

Die Anhänger des gestürzten ägyptischen Präsidenten Mursi verschanzen sich weiter in zwei Protestcamps. Die Polizei will diese jetzt gewaltsam räumen.

Die Proteste reißen nicht ab: Unterstützer des gestürzten ägyptischen Präsidenten Mohammend Mursi fordern dessen Wiedereinsetzung. Foto: ap

Die Proteste reißen nicht ab: Unterstützer des gestürzten ägyptischen Präsidenten Mohammend Mursi fordern dessen Wiedereinsetzung. Foto: ap

Kairo. Die Polizei in Kairo will die zwei Protestcamps der Unterstützer des gestürzten Präsidenten Mohammed Mursi innerhalb der nächsten 24 Stunden einkesseln und damit deren Räumung vorbereiten. Dies gab die Polizei am Sonntagabend bekannt. Aus Sicherheitskreisen verlautete, dass die Operation möglicherweise am (morgigen) Montag im Morgengrauen beginnen könnte. Die Sicherheitskräfte bereiteten sich auf Zusammenstöße mit den Islamisten vor.

Die ägyptische Übergangsregierung hatte vergangene Woche gewarnt, dass die Entscheidung die Protestlager zu räumen, unumkehrbar sei. Die Anhänger Mursis wollen ihre Kundgebungen nicht beenden, bis der am 3. Juli gestürzte Präsident nicht wieder eingesetzt ist. Menschenrechtsorganisationen und westliche Diplomaten haben vor einem Blutbad gewarnt, sollte es zu einer gewaltsamen Räumung der Lager kommen. (ap)

 

Umfrage - Ergebnis

 
 
 
 

Mittelbayerische.de Logo