mz_logo

Panorama
Dienstag, 26. September 2017 21° 1

Kriminalität

Arnschwang gedenkt des getöteten Fünfjährigen

Die oberpfälzische Gemeinde Arnschwang gedenkt heute des getöteten fünfjährigen Flüchtlingskindes. Ein Gottesdienst richtet sich insbesondere an die Kindergartenfreunde des Jungen und deren Familien. Die Tat in einer Asylunterkunft hat in der Gemeinde große Bestürzung ausgelöst.

  • In dieser Asylunterkunft nahe Arnschwang in Bayern ereignete sich die Blutat. Foto: Armin Weigel
  • In dieser Asylunterkunft nahe Arnschwang in Bayern ereignete sich die Blutat. Foto: Armin Weigel

Arnschwang.Ein 41 Jahre alter Bewohner der Unterkunft hatte den Fünfjährigen am Samstag erstochen. Der Mann verletzte auch die Mutter des Kindes schwer, der sechsjährige Bruder erlitt einen Schock. Motiv für die Bluttat war wohl Lärmbelästigung. Nach Angaben der Mutter soll sich der Täter durch die Kinder in seiner Ruhe gestört gefühlt haben. Die Polizei gab acht Schüsse auf den 41-Jährigen ab, er wurde tödlich getroffen.

Als verurteilter Straftäter trug der Mann eine elektronische Fußfessel. Nach Angaben der Regierung der Oberpfalz hätte er nach Afghanistan abgeschoben werden sollen. Doch er hatte sich als Konvertit, der vom Islam zum Christentum übergetreten war, rechtlich dagegen gewehrt, so dass 2014 ein Abschiebeverbot ausgesprochen worden war.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Anmelden

Hinweis: Bitte schützen Sie Ihr Konto auf öffentlichen Geräten, indem Sie sich nach der Nutzung im Profil-Bereich abmelden.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht