mz_logo

Panorama
Donnerstag, 14. Dezember 2017 7

Statistik

Mehr Babys und weniger Todesfälle

Die neuesten Zahlen des Statistischen Bundesamtesy belegen für 2016 mit 410 000 Hochzeiten auch einen Trend zur Ehe.

Rund 792 000 Kinder kamen 2016 in der Bundesrepublik zur Welt, das waren 55 000 Neugeborene mehr als im Jahr zuvor. Foto: dpa

Wiesbaden.Der Babyboom in Deutschland hält an. Seit 2011 gibt esjedes Jahr mehr Geburten. Rund 792 000 Kinder kamen 2016 in der Bundesrepublik zur Welt, das waren 55 000 Neugeborene (7,4 Prozent) mehr als im Jahr zuvor, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilte. Die Zahlen sind noch vorläufig.

Die Ehe liegt auch im Trend: Die Zahl der Eheschließungen steigt jedenfalls seit 2013. Etwa 410 000 Paare gaben sich 2016 das Ja-Wort. Das waren 10 000 oder 2,6 Prozent mehr als vor Jahresfrist.

Die Zahl der Sterbefälle ist im Jahresvergleich dagegen zwar zurückgegangen, steigt nach Einschätzung der Statistiker aber tendenziell. Rund 911 000 Menschen sind 2016 gestorben, das waren ungefähr 14 000 oder 1,5 Prozent weniger als 2015. Damit sind jedoch erneut mehr Menschen gestorben als geboren wurden. Diese Lücke betrug gerundet 118 000 und war damit um ungefähr 70 000 kleiner als 2015.

Weitere Nachrichten aus aller Welt lesen Sie hier!

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht