mz_logo

angeschaut
Mittwoch, 18. Oktober 2017 20° 2

Fernsehen

Schickes Schaulaufen und bewegende Reden

Die Gala der Goldenen Kamera lockte nationale Stars und Hollywood-Größen nach Hamburg. Drei TV-Journalisten wurden geehrt.

  • TV-Journalisten Caren Miosga (v.l.n.r.), Peter Kloeppel und Marietta Slomka wurden in der Kategorie „Beste Information“ ausgezeichnet. Foto: Christian Charisius/dpa Pool/dpa
  • Die Comedians Annette Frier und Matthias Matschke halten die Laudatio für die Kategorie „Beste deutsche Schauspielerin“. Foto: Christian Charisius/dpa Pool/dpa

Hamburg.Auf dem roten Teppich lächeln und posieren Stars und Sternchen für die Fotografen, in der Show ist Mitfiebern angesagt: In Hamburg ist am Samstagabend die Goldene Kamera verliehen worden. Es gab bewegende Momente, aber auch so manches Schräge. Erstmals moderierte Steven Gätjen die Gala, die zweieinhalb Stunden live im ZDF übertragen wurde.

Schauspieler Wotan Wilke Möhring wurde als „Bester deutscher Schauspieler“ ausgezeichnet. Foto: Christian Charisius/dpa Pool/dpa

Die Schauspieler Jane Fonda, Nicole Kidman und Colin Farrell sowie der britische Sänger Ed Sheeran wussten schon vorher von ihren Auszeichnungen. Andere mussten warten: Die Jury entschied sich in den nationalen Kategorien für Lisa Wagner und Wotan Wilke Möhring als beste Schauspieler. Der 49-Jährige sei als Besetzung ein Coup gewesen, begründete die Jury ihre Entscheidung. „Er gibt den Westernhelden physisch wie charakterlich ungemein glaubhaft.“ „Ich freu‘ mich wahnsinnig“, sagte Möhring. Er setzte sich in der Kategorie „Bester deutscher Schauspieler“ gegen seine beiden Kollegen Tom Schilling „Auf kurze Distanz“ (Das Erste) und Tobias Moretti „Im Namen meines Sohnes“ (ZDF) durch.

Das Publikum wählte die „heute-show“ zur gelungensten Satire-Sendung. Die TV-Journalisten Caren Miosga („Tagesthemen“), Marietta Slomka („heute-journal“) und Peter Kloeppel („RTL aktuell“) wurden stellvertretend für ihre Redaktionen in der Kategorie „Beste Information“ geehrt. „Ich bin ganz froh, dass ich gar nicht aufgeregt sein muss, weil wir schon wissen, dass wir alle drei – nämlich RTL, ARD und ZDF – zusammen die Auszeichnung bekommen“, sagte Miosga, die in einem langen, schulterfreien Kleid zu der Gala gekommen war.

Lebenswerk-Preise für Fonda und Heck

Schauspielerin Jane Fonda sorgte für politische Töne in der Show. Foto: Christian Charisius/dpa Pool/dpa

„Ich freue mich sehr in Hamburg zu sein“, begrüßte Filmstar Colin Farrell das Publikum auf Deutsch – setzte seine Rede dann aber doch lieber auf Englisch fort. Hollywood-Legende Jane Fonda versicherte: „Ich verspreche Ihnen, dass auch die Mehrheit in Amerika an realen Nachrichten interessiert ist und sich für die Demokratie starkmacht.“

Immer wieder gab es Anspielungen auf die Umschlags-Panne kürzlich bei der Oscar-Gala, durch die zunächst der Film „La La Land“ irrtümlich als Sieger verkündet worden war. So trat Schauspieler Matthias Matschke, der zusammen mit Kollegin Annette Frier durch einen Teil des Abends führte, kostümiert als riesiger Briefumschlag auf. Ihre witzig gemeinte Tanzeinlage sorgte aber bei vielen für irritierte Gesichter.

„Ich verspreche Ihnen, dass auch die Mehrheit in Amerika an realen Nachrichten interessiert ist und sich für die Demokratie starkmacht.“

Jane Fonda

Ein bewegender Moment war die Ehrung von Showmaster-Urgestein Dieter Thomas Heck, der unter anderem von 1969 bis Ende 1984 die ZDF-“Hitparade“ präsentierte, für sein Lebenswerk (national). „Das ist das schönste Geschenk, das ich mir vorstellen kann, nach so langer Zeit, endlich diese Kamera in der Hand zu halten“, sagte der 79-Jährige, bevor er auf einem goldenen Thron Platz nahm. Dort wartete eine besondere Überraschung auf ihn: Prominente wie Roberto Blanco, Howard Carpendale und Barbara Schöneberger sangen auf die Melodien großer Hits einen Text über Hecks Leistungen.

Forderung nach „kompromisslosen Filmen“

Schauspieler Leonard Carow (r.) wird in der Kategorie „Nachwuchspreis“ von Moderator Steven Gätjen ausgezeichnet. Foto: Christian Charisius/dpa Pool/dpa

Bereits zum 52. Mal wurde der Preis vergeben, Ausrichter ist die Funke Mediengruppe. Bester Fernsehfilm wurde „Auf kurze Distanz“ (Das Erste). „Morgen hör ich auf“ (ZDF) siegte in der Kategorie „Mini-Serie/Mehrteiler“. Schauspieler Leonard Carow erhielt den Nachwuchspreis. Der 22-jährige, der zuletzt in das „Das Tagebuch der Anne Frank“ zu sehen war, bedankte sich in einer bewegenden Rede für die Auszeichnung. „Immer wenn ich denke, ich sollte aufhören mit dem Quatsch“, begann der sichtlich gerührte Schauspieler seine Rede und bedankte sich dann – ohne den Satz zu vollenden – bei seiner Mutter, die zugleich seine Agentin ist. „Ich würde gerne etwas öfter mit Regisseurinnen zusammenarbeiten“, sagte der 22-Jährige in seiner Rede und kritisierte damit das ungleiche Geschlechterverhältnis in Teilen der Filmbranche. Er gab seinen versammelten Kollegen noch etwas mit auf den Weg: „Wenn wir alle weiter danach streben, ehrliche, aber vor allem kompromisslose Filme zu drehen, dann kann die Welt nur besser werden.“

Schaulaufen auf dem roten Teppich

Vor Beginn der großen Gala gab es ein Schaulaufen auf dem Roten Teppich für die Goldene Kamera: Hollywood-Stars und deutsche Filmprominenz kamen zur Verleihung des Film- und Fernsehpreises in die Hamburger Messehallen. Hunderte Fans warteten, um einen Blick auf Jane Fonda, Nicole Kidman oder Colin Farrell zu erhaschen.

Im schwarzen Anzug, die Hände lässig in den Hosentaschen, präsentierte sich der 40-jährige Farrell den Fotografen. „Ich bin sehr dankbar“, sagte er den wartenden Journalisten über seine Auszeichnung als bester internationaler Schauspieler bei der Goldenen Kamera.

Ankunft der australischen Schauspielerin Nicole Kidman Foto: Christian Charisius/dpa

Nicole Kidman, die als beste internationale Schauspielerin die Goldene Kamera erhielt, zeigte sich in einem langen Abendkleid mit Blumen-Applikationen und viel Vorfreude auf dem Roten Teppich: „Ich will loslegen!“, beschrieb die lachende Kidman ihre Stimmung kurz vor dem Beginn der Sendung. Ein weiterer Stargast des Abends, die 79-jährige Jane Fonda, erschien in rot-schwarz-weißer, figurbetonter Abendgarderobe.

Großer Ansturm auf dem roten Teppich

Teilweise war der Ansturm auf dem roten Teppich so groß, dass die Gäste warten mussten, bevor sie über ihn schreiten konnten. Zu den Ersten, die sich den Fans und Fotografen präsentierten, gehörten die Schauspieler Matthias Matschke und Marie-Luise Marjan. Auch der Schlagerstar Roberto Blanco und Fernsehkoch Horst Lichter waren unter den frühen Gästen. Armin Rohde – mit schwarzer Sonnenbrille – machte Faxen für die Fotografen.

Wer zeigte sich in welchem Outfit und mit welcher Begleitung? Erfahren Sie mehr in unserer Bildergalerie:

Goldene Kamera in Hamburg

Alles aus der Welt des Fernsehens lesen Sie in unserem Spezial „angeschaut“.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht