mz_logo

angeschaut
Montag, 25. September 2017 20° 3

angeschaut

„Schuld“ geht in die nächste Staffel

Am Freitag startet die zweite Staffel von „Schuld nach Ferdinand von Schirach“. Auch Marcus Mittermeier stand vor der Kamera.
von Anna-Leandra Fischer

Die erste Folge dreht sich um Kindesmissbrauch: Bei der Gerichtsverhandlung vertritt Kronberg (Moritz Bleibtreu) seinen Mandanten Holbrecht (Marcus Mittermeier). Foto: Julia Terjung/ZDF

Regensburg.Der Anwalt Friedrich Kronberg (Moritz Bleibtreu) muss in den einzelnen Folgen herausfinden, wer schuldig ist – und wer nicht. In der neuen Staffel der ZDF-Serie „Schuld“ befasst sich Kronberg nicht nur mit der juristischen, sondern auch mit der moralischen Bewertung der Fälle. Für seine Mandanten versucht sich der Anwalt im Rahmen des Gesetzes und nach seinen Möglichkeiten einzusetzen. Die Schicksale seiner Mandanten lassen ihn dabei nicht immer kalt. Es kommt nicht nur die Frage auf, wie Schuld zu bewerten ist, wenn das Falsche aus richtigen Gründen getan wurde, sondern auch inwiefern Rache moralisch nachvollziehbar ist.

Im Jahr 2015 startete die Serie in der ersten Staffel mit sechs Folgen, in diesem Jahr kommen nun weitere vier hinzu. Die zweite Staffel knüpft inhaltlich an die erste Staffel und die ZDF-Miniserie „Verbrechen“ an. Die Geschichte basiert auf den preisgekrönten Kurzgeschichten des Bestsellerautors und Strafverteidigers Ferdinand von Schirach, von dem die Serie auch ihren Namen hat. Die Bücher von Schirach erschienen bisher in über 40 Ländern und wurden zu internationalen Bestsellern.

Auch ein Regensburger am Set

Holbrecht (Marcus Mittermeier, r.) verbringt Zeit mit der jungen Helena (Cloé Heinrich, l.). Später beschuldigt das Mädchen ihn des Missbrauchs. Foto: Julia Terjung/ZDF


Der Regensburger Schauspieler Marcus Mittermeier wirkte in der ersten Folge „Kinder“ mit. Er spielt den Ehemann Holbrecht, der wegen Kindesmissbrauchs angeklagt und verurteilt wird und daraufhin seine Frau und sein glückliches Leben in einem Kleinbürger-Idyll verliert. Nachdem der Mann seine Haftstrafe abgesessen hat, entschließt er sich nach dem Wiedersehen mit dem Mädchen, das ihn damals beschuldigt hat, den Fall wieder aufzurollen.

Er wendet sich an den Anwalt Friedrich Kronberg und bittet um Hilfe, um seine Unschuld beweisen zu können.

Auch viele weitere Rollen sind hochkarätig besetzt. Neben Moritz Bleibtreu spielen verteilt auf die vier neuen Folgen auch Jürgen Vogel, Iris Berben, Josephine Preuß und Lars Eidinger mit.

Was erwartet die Zuschauer in den anderen Folgen?

In der zweiten Folge geht es um einen Verkehrsunfall, bei dem ein unaufmerksamer Autofahrer einen Fußgänger überfährt. Später stellt sich heraus, dass das Opfer ein grausamer Sadist war, der offenbar ein Verbrechen plante. Kronberg muss sich außerdem mit einer Familientragödie auseinandersetzen, in der eine Frau ihren geistig und körperlich behinderten Bruder umbringt. Das Mädchen wendet sich nach der Tat hilfesuchend an Kronberg. In der letzten Folge beschäftigt den Anwalt ein Drogenschmuggelverfahren in Brasilien, weil der Halbbruder des Inhaftierten Kronberg um Hilfe bittet. Dabei soll der Angeklagte nicht erfahren, dass er überhaupt einen Bruder hat.

Ab Freitag, 15. September laufen die insgesamt vier Folgen wöchentlich jeweils um 21.15 Uhr im ZDF. Die einzelnen Geschichten haben eine Länge von 45 Minuten.

Die Sendezeiten der neuen Folgen

  • Jeweils freitags um 21.15 Uhr im ZDF:

  • 15. September:

    „Kinder“

  • 22. September:

    „Anatomie“

  • 29. September:

    „Das Cello“

  • 06. Oktober:

    „Familie“

Bei der filmischen Realisierung haben sich die Produzenten Oliver Berben und Jan Ehlert, wie auch bei der Umsetzung der Kurzgeschichten, an der ersten Staffel orientiert. Jedoch seien die neuen Folgen „noch genauer, noch emotionaler mit noch höherem Schauwert“, so die Produzenten.

Wer eine Folge im Fernsehen verpasst, kann die Serie auch bequem im Internet anschauen. Ab dem 15. September stehen alle Folgen in der ZDF-Mediathek zur Verfügung. Verantwortlich für die Produktion war die Produktionsfirma Moovie im Auftrag des ZDF.

Lesen Sie hier ein Interview mit Moritz Bleibtreu zur neuen Staffel von „Schuld nach Ferdinand von Schirach“, in dem er auch die Frage beantwortet, warum das Format so erfolgreich ist.

Mehr aus der Welt des Fernsehens lesen Sie in unserem Spezial „angeschaut“.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Anmelden

Hinweis: Bitte schützen Sie Ihr Konto auf öffentlichen Geräten, indem Sie sich nach der Nutzung im Profil-Bereich abmelden.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht