mz_logo

Politik
Montag, 25. September 2017 20° 3

Bundestagswahl

Gillamoos: Acht Parteien, acht Artikel

Welcher Politiker hat in Abensberg überzeugt? Unsere Reporter haben sich alle Reden angehört und ziehen Bilanz.

Der ehemalige Bundesverteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) war auf dem Gillamoos in Abensberg zu Gast. Foto: Pieknik

Die Wiedergeburt des CSU-Stars

Der Soundtrack für das politische Comeback des Jahres ist perfekt zusammengestellt. Kurz nach 10 Uhr kündigt zunächst der Bayerische Defiliermarsch das Erscheinen von Karl-Theodor zu Guttenberg auf dem Gillamoos an. Viele Zuschauer im bis auf den letzten Platz gefüllten Hofbräuzelt springen auf, als der neue Hoffnungsträger der CSU wie ein Messias durch die Reihen schreitet – mit Dreitagebart, offenem weißen Hemd und dunklem Anzug. Die Menge im Zelt brodelt. Lesen Sie weiter: Hier geht es zum Artikel von Stefan Stark.

Also doch: Martin Schulz kann es besser

Auch Martin Schulz trat auf dem Gillamoos 2017 als Redner auf. Foto: dpa

Das Problem ist das Wörtchen „noch“, das unausgesprochen durchs Bierzelt wabert. Dieses „noch“ krallt sich im „Jungbräu“ an der Stimmung fest wie früher bei solchen Anlässen der Zigarettenrauch an den Kleidern. Deutschland kann es besser – oder, wie es Martin Schulz am Montagvormittag beim Traditionsvolksfest Gillamoos in Abensberg ausdrückt: „Wir können mehr!“ Noch mehr! Deutschland kann es noch besser, es kann und muss noch viel mehr bewegen als unter Angela Merkel, das schwingt in der Botschaft des SPD-Kanzlerkandidaten mit. Lesen Sie weiter: Hier geht es zum Artikel von Heinz Gläser.

Hier geht es zum Wahl-O-Mat unseres Medienhauses.

Cem Özdemir verbindet Hopfen mit Hanf

Cem Özdemir, Bundesvorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen, bei seiner Gillamoos-Rede. Foto: dpa

„Ich“, „wir“, „unsere Werte“, „meine Partei“ – Cem Özdemir präsentiert sich beim politischen Gillamoos als Mann mit starken Ansagen. So stellt der Grünen-Spitzenkandidat in Abensberg klar, dass seine Partei keine Koalition eingehen werde, „die nicht das Ende der Ära des fossilen Verbrennungsmotors einleitet und den Einstieg in die emissionsfreie Mobilität schafft“. Lesen Sie weiter: Hier geht es zum Artikel von Christine Strasser.

Lindners „bestes Upgrade seines Lebens“

Christian Lindner, Bundesvorsitzender der FDP, spricht in Abensberg. Foto: dpa

Nach 70 Minuten ganz oben ist seine Zeit im Rampenlicht noch nicht vorbei. Noch steht dem blonden Mann im blauen Anzug das Bad in der Menge bevor, so wie dutzende Handshakes und Selfies. Hier im Stadl-Zelt auf dem Gillamoos in Abensberg ist Christian Lindner ein Star. Über eine Stunde lang hat er ausgeteilt, den liberalsten aller FDP-Chefs gegeben und seine Zuhörer zum Johlen gebracht. Lesen Sie weiter: Hier geht es zum Artikel von Pascal Durain.

Hubert Aiwanger als Heimatschützer

Hubert Aiwanger auf dem Gillamoos 2017 Foto: dpa

Volles Haus für Hubert Aiwanger am Gillamoos: Im Weißbierstadel schritt der Bundesvorsitzende der Freien Wähler die Eckpunkte des Wahlprogramms ab. Mittelstand stärken, Soli und kalte Progression abschaffen, Familien unterstützen, das waren einige seiner Kernpunkte. Lesen Sie weiter: Hier geht es zum Artikel von Marianne Sperb.

ÖDP teilt kräftig gegen Regierung aus

Peter-Michael Schmalz, Kreisvorsitzender der ÖDP Kelheim, und MdEP Klaus Buchner (von links) hatten nur Kritik für die Große Koalition übrig. Foto: Ascherl

Fernab der Großveranstaltungen von CSU, SPD und Co. haben sich die Anhänger der Ökologisch-Demokratischen Partei im stanxxs getroffen, einem Restaurant am Rand von Abensberg. Als einzige Partei, die keine Firmenspenden annehme, könne sich die ÖDP einen Platz auf der Gillamooswiese nicht mehr leisten, sagt der Kelheimer Kreisvorsitzende Peter-Michael Schmalz. Lesen Sie weiter: Hier geht es zum Artikel von Anna-Maria Ascherl.

Meuthen: Regierung Merkel „entsorgen“

Jörg Meuthen, Bundesvorstand der AfD (l), und Beatrix von Storch, stellvertretende Bundesvorsitzende der AfD, unterhalten sich in Abensberg. Foto: dpa

Nach vier Jahren gescheiterter Versuche, beim politischen Gillamoos aufzutreten, war die Alternative für Deutschland (AfD) dieses Jahr zum ersten Mal in Abensberg vertreten. Ihre Freiluft-Veranstaltung im Schlossgarten lockte rund 250 Zuschauer an, die die Reden von Beatrix von Storch, Bundesvorstandsmitglied der AfD, und dem Bundesvorsitzenden Jörg Meuthen mit begeisterten „Bravo“-Rufen begleiteten. Lesen Sie weiter: Hier geht es zum Artikel von Jana Wolf.

Dorn: „Als ob Pfarrer über Sex predigt“

Generalsekretär Hubert Dorn griff die Kanzlerkandidaten Angela Merkel (CDU) und Martin Schulz (SPD) scharf an. Foto: Wunderlich

Rund 130 Zuhörer waren gekommen, um sich beim politischen Gillamoos die alternativen Politikangebote der Bayernpartei (BP) im Gasthaus „Kuchlbauer“ anzuhören. Generalsekretär Hubert Dorn griff die Kanzlerkandidaten Angela Merkel (CDU) und Martin Schulz (SPD) scharf an. Im TV-Duell am Sonntag sei einmal mehr deutlich geworden, dass beide keine Lösungen für die wesentlichen Probleme parat hätten und in vielen Punkten quasi deckungsgleiche Positionen vertreten. Lesen Sie weiter: Hier geht es zum Artikel von Curd Wunderlich.

Im Video –so lief der Gillamoos 2017 ab:

Politischer Gillamoos in Abensberg

In der Galerie – die besten Gillamoos-Zitate:

Politischer Gillamoos 2017: Die besten Zitate

Aktuelles aus der Region und der Welt gibt es über WhatsApp direkt auf das Smartphone: www.mittelbayerische.de/whatsapp

Alles rund um den Gillamoos lesen Sie hier

NewsBlog – Unsere Reporter waren live für Sie bei den Reden der verschiedenen Parteien dabei:

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Anmelden

Hinweis: Bitte schützen Sie Ihr Konto auf öffentlichen Geräten, indem Sie sich nach der Nutzung im Profil-Bereich abmelden.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht