mz_logo

Außenansicht
Samstag, 20. Januar 2018 10

Tierschutz

Wildtiere sind keine Zirkustiere

Viele EU-Länder verbieten den Auftrittt von Elefanten, Tigern und Co. im Zirkus. Nur Deutschland bewegt sich nicht.
James Brückner

James Brückner ist Leiter des Artenschutzreferats beim Deutschen Tierschutzbund (Foto: Deutscher Tierschutzbund e.V.)

Berlin.Das italienische Parlament hat Ende 2017 ein Verbot für alle Tiere im Zirkus beschlossen. Auch Schottland hat jüngst entschieden, keine Wildtiere mehr im Zirkus zuzulassen. In Irland ist das Wildtierverbot für Zirkusse am 1. Januar diesen Jahres in Kraft getreten. Mittlerweile haben mehr als 20 Länder der Europäischen Länder Wildtiere beziehungsweise sogar alle Tiere im Zirkus verboten oder zumindest Beschränkungen festgelegt.

Großartige Nachrichten für den Tierschutz also aus unseren Nachbarländern – allerdings auch ein Armutszeugnis für Deutschland. Obwohl die Mehrheit der deutschen Bevölkerung Wildtiere im Zirkus ablehnt und der Bundesrat bereits drei Mal für ein Wildtierverbot gestimmt hat, bewegt sich die Bundesregierung in diesem Fall nicht.

In Deutschland sind Elefanten, Tiger und Co. weiterhin gezwungen, fragwürdige Kunststücke in der Manege vorzuführen. Dabei ist eine verantwortbare Haltung von Wildtieren in einem fahrenden Zirkusbetrieb grundsätzlich nicht möglich. Selbst wenn Affen, Giraffen oder Flusspferde seit Jahrzehnten in menschlicher Obhut leben, bleiben sie doch Wildtiere – mit all ihren Bedürfnissen und Ansprüchen.

In der Vergangenheit wurden bei etwa der Hälfte aller Kontrollen Verstöße festgestellt. Die kontrollierenden Veterinärämter sind jedoch überfordert und haben zudem mit den völlig veralteten Haltungsvorgaben, in Form der „Zirkusleitlinien“ des Bundeslandwirtschaftsministerium, nur eine stumpfe Waffe im Kampf gegen Missstände zur Hand.

Die Tatsache, dass Zirkusse regelmäßig kontrolliert werden, sagt daher leider nicht viel über die Qualität der Tierhaltung aus.

Klar ist, dass Wildtiere uns alle faszinieren – dass die Tiere zur Unterhaltung des Publikums leiden müssen, ist jedoch nicht mehr zeitgemäß, Tradition hin oder her. Die Politik hat die Zirkustiere bislang schlichtweg im Stich gelassen.

Viele Städte und Gemeinden versuchen daher selbst, die Auftritte der Zirkusse in ihrem Einzugsgebiet einzuschränken. Es wird Zeit, dass die zukünftige Bundesregierung endlich handelt und mit einem Wildtierverbot anderen europäischen Ländern nachfolgt.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht