mz_logo

Polizeimeldungen
Freitag, 19. Januar 2018 3

Polizei

Bezahlt, aber keine Ware erhalten

Die Amberger Polizei beschäftigen derzeit mehrere Fälle, bei denen Menschen bei Käufen im Internet betrogen wurden.

Die Polizei mahnt zur Vorsicht bei Käufen im Internet: Mehrere Menschen haben im Internet Waren gekauft und per Vorkasse bezahlt, aber nichts erhalten. Symbolfoto: Jens Büttner/dpa

Amberg.Zur Weihnachtszeit häufen sich die Betrügereien bei Bestellungen im Internet, so die Amberger Polizei im Pressebericht. So kaufte ein erst 15-Jähriger bei einem Berliner Elektronikhandel über dessen Internetseite eine Grafikkarte im Wert von 509 Euro und bezahlte diese per Vorkasse. Auf die Lieferung wartete er aber vergeblich. Die Internetseite wurde inzwischen abgemeldet und das Geld nach Italien transferiert.

Ähnlich erging es einer 40-jährigen Ambergerin, die einen Kindersitz bei einem „Fake-Shop“ kaufen wollte. Im Glauben, den Kindersitz erstanden zu haben, überwies sie ebenfalls 121,59 Euro per Vorkasse. Sie erhielt aber keine Lieferung.

Ein weiterer Fall bezieht sich auf ein Kleinanzeigen-Portal. Einem 42-jährigen Amberger wurde ein Mobiltelefon Samsung S8 für 400 Euro zum Kauf angeboten. Auch diesmal wurde die geforderte Summe per Vorkasse überwiesen und keine Gegenleistung dafür erbracht.

In allen drei Fällen erfolgte die Bezahlung per Vorkasse. Seriöse Händler bieten eine Zahlung per Rechnung, Kreditkarte oder über einen Online-Bezahldienste an, die ihre Kunden gegen Betrügereien absichern und in den beschriebenen Fällen die Kaufsumme erstattet hätten, so die Polizei abschließend.

Weitere Polizeimeldungen aus der Stadt Amberg und dem Landkreis Amberg-Sulzbach finden Sie hier!

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht