mz_logo

Aufgetischt Gasthäuser
Dienstag, 27. Juni 2017 34° 8

Die Küchengeister vom Ödenturm

Ein Gasthaus

Allein der Name Berggasthaus Ödenturm verzaubert uns. Vor dem Essen besichtigen wir die staufische Turmruine, erbaut aus fantastisch präzisen Granitquadern. Verschwiegene unterirdische Gänge hats hier und um Mitternacht erscheint zuweilen der Hund mit dem goldenen Schlüssel. Wer nach ihm greift, der greift erschrocken ins Nichts...

Jetzt können wir Stärkung vertragen und nehmen in der Gaststube Platz. Noch ahnen wir nicht, was uns erwartet. Eine frische gelbe Rose auf dem Tisch, herbes Pils, freundlich gestimmtes Sonntagspublikum, recht so. Dann werden eine Grießnockerlsuppe (2,90Euro) und eine Wildkraftbrühe mit Rehstrudel (3,50Euro) aufgetragen es wird heller überm Tisch. Das ist keine Bouillon mehr! Das ist eine Essenz. Die kurz frittierten Rehstrudel sind knusprig-himmlisch, die Grießnockerl perfekt und fein.

Als zweite Vorspeise haben wir uns Spinatnocken mit gehobeltem Parmesan und brauner Butter ausgesucht (5,20Euro), Madame nimmt einen Blattsalat mit Sprossen, Nüssen und Kernen (5,50Euro). Wir schauen uns an, als säße der Hund mit dem Schlüssel unterm Tisch: Das ist ja unglaublich! Angeröstete Kürbis-, Pinien- und Sonnenblumenkerne, Walnüsse, drei Öle mit einem Schuss Portwein... Über diese leichten Spinatnocken müsste man ein Gedicht schreiben. Ob die das durchhalten?

Der Hauptgang: Truthahnschnitzel mit Knödel und Gemüse (9,80Euro) und Spanferkel mit Spätzle (wir haben die Beilagen getauscht). Der Truthahn zergeht auf der Zunge, die Knödel sind so überragend, wie man sie nie, nie, nie hinkriegt. Der Autor vergisst alle gute Erziehung und löffelt seufzend die Sauciere aus: Es ist mir egal, ob uns jemand sieht. Kleiner Trost: Die Spätzle schmecken für unseren Geschmack eine Spur zu mehlig. Das erleichtert uns sehr; wir vermuten eh schon überirdische Kräfte in der Küche.

Dass der große Dessertteller jetzt nochmal alles schlägt, was im Reich der süßen Speisen möglich ist, war uns klar: Wir schwelgen zwischen Capuccino-Eis und Kokosparfait, Topfennocken auf Zwetschgenröster 11,60Euro). Uns ist klar, dass uns der Ödenturm-Hund ein Paradies aufgeschlossen hat. Ingrid und Ernst Hunger arbeiten auf einem Niveau, wie man es nur selten findet: Alles frisch aus der Region, alles eisern selbst gemacht! Nicht alles, korrigiert Ernst Hunger, die Pralinen macht der Schwiegersohn. Thomas Dietz

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Anmelden

Hinweis: Bitte schützen Sie Ihr Konto auf öffentlichen Geräten, indem Sie sich nach der Nutzung im Profil-Bereich abmelden.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht