mz_logo

Aufgetischt Rezepte
Montag, 25. September 2017 19° 3

Rezept

Pasta, die den Sommer zurückbringt

„Einfacher kann gutes Kochen nicht sein“, sagt Christoph Hauser über sein Gericht, bei dem Zitrone und Pfeffer dominieren.
Von Katharina Eichinger, MZ

Der Regensburger Koch Christoph Hauser bereitet mit Schwung seine Zitronenpasta zu.Foto: Lex

Kochen war selten so leicht: Nudeln in Pfeffer-Zitronen-Butter schwenken und fertig ist die Sommerpasta. Aber gerade die wenig aufwendigen Rezepte sind es, die die besten Zutaten erfordern. Das weiß auch Christoph Hauser von Hausers Kochlust. Für die nr. sieben hat er eine Sommerpasta mit Zitrone und Pfeffer kreiert. Kein Schäumchen und keine Geheimzutaten können den Geschmack überdecken.

Frisch gemahlen entfaltet der Pfeffer sein Aroma am besten. Foto: Lex

Die Pasta muss gut sein, so wie das Olivenöl. Die Tomaten sollen aromatisch sein und der Pfeffer ist kein Beiwerk, sondern bestimmend. Immer wieder öffnet Hauser Schraubgläser, riecht an verschiedenen Pfeffersorten und schwärmt. Die Süße der Tomaten, die Säure der Zitronen, die Schärfe des Pfeffers und die Bitternote des Olivenöls verbinden sich mit der Pasta. Der Parmesan gibt einen zusätzlichen Umamikick.

Für dieses Rezept verwendet Hauser verschiedene Tomatensorten. Foto: Lex

Das A und O für Hauser ist die Vorbereitung. Er beginnt mit einem aufgeräumten Arbeitsplatz, einem Brett, einem Behälter für die Reste und Schüsseln für die Zutaten. Seine Sommerpasta kocht er im Il Baretto in Regensburg. Denn zur Zeit hat er keine eigene Küche. Er sucht nach neuen Räumen für sein Küchenlokal, das er Ende Mai schließen musste, weil das Gebäude saniert wird. „Hausers Küchentisch“, an dem sich fast jeden Mittag Gäste für ein Überraschungsmenü eingefunden haben, gibt es nicht mehr.

In nur wenigen Minuten steht die Sommerpasta auf dem Tisch. Foto: Lex

Tomaten waschen und in grobe Stücke schneiden. Rucola und Minze grob zerkleinern. Parmesan reiben. Pasta in Salzwasser (salzig wie das Mittelmeer) bissfest kochen. Während die Spaghetti vor sich hinköcheln, in einer großen Pfanne Olivenöl und Butter schmelzen lassen, darin den Abrieb der Bio-Zitrone bei niedriger Hitze ziehen lassen. Den Pfeffer mörsern und zur Zitronenbutter geben. Kurz bevor die Pasta fertig ist, gleiten die Tomaten in die Pfanne und bekommen noch einmal Hitze. Zwischendurch wischt Hauser immer wieder die Arbeitsflächen ab. Nachdem er fertig ist, ist die Küche sofort blitzblank. Nun die Nudeln mit etwas Kochwasser in die Pfanne geben und Rucola und Minze mit durchschwenken. Parmesan darüber geben. Mit Zitronenspalten und Tomaten garnieren.

Wir haben Christoph Hauser beim Kochen mit der Kamera begleitet:

Sommerpasta von Christoph Hauser

Weitere Rezepte finden Sie hier.

Was man braucht (für vier Personen)

  • Für die Nudeln:

    500 g Spaghetti, schwarzer Pfeffer (nach Bedarf können auch mehrere Pfeffersorten verwendet werden), ein Bund Rucola, frische Minze, 200 g Tomaten, eine Bio-Zitrone, 50 g Butter, Olivenöl, Parmesan, Meersalz

  • Ausstattung:

    Pfeffermörser oder Pfeffermühle (denn frisch gemahlen schmeckt Pfeffer am besten), Schneidebrett, Messer, Salzmühle, Reibe für Parmesan und die Zitronenschale, Topf, Sieb, Schüssel

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Anmelden

Hinweis: Bitte schützen Sie Ihr Konto auf öffentlichen Geräten, indem Sie sich nach der Nutzung im Profil-Bereich abmelden.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht