mz_logo

Aufgetischt Rezepte
Dienstag, 16. Januar 2018 6

Rezept

Zwetschgennudeln wie von Oma

Wer diese Hefespeise backen möchte, sollte sich beeilen: Die Saison der Zwetschgen ist schon bald vorbei.
Von Inge Passian, MZ

Zwetschgennudeln wecken Kindheitserinnerungen. Foto: Passian

Für Verwirrung sorgen bisweilen die Namen und Schreibweisen der beliebten Früchte des Spätsommers: Oft werden sie als „Zwetschen“ oder „Quetschen“ bezeichnet. Österreicher nennen sie offiziell „Zwetschken“. Die Norddeutschen dagegen kennen den Begriff gar nicht und sagen zu den Zwetschgen einfach Pflaumen. Dabei ist eine Zwetschge nur eine Unterart der Pflaume. Man erkennt sie an ihrer länglichen Form und der Bauchnaht.

Für die Zwetschgennudeln braucht es nur wenige Zutaten. Foto: Passian

Sogar geschmacklich überrascht die Frucht – es gibt sowohl saure Pflaumen als auch süße Zwetschgen.

Die Saison der Früchte ist kurz, deswegen zeigen wir Ihnen an diesem Wochenende, wie Sie Zwetschgennudeln zubereiten können. Ob Sie nun Rohrnudeln, Buchteln oder Zwetschgennudeln sagen: Lecker schmeckt die Hefespeise immer.

Die Zwetschgen müssen entsteint werden. Foto: Passian

Das Mehl in eine Schüssel sieben und in der Mitte eine Mulde formen. Hefe hineinbröseln und mit einem Esslöffel Zucker und drei bis vier Esslöffeln Milch verrühren. Diesen Vorteig mit einem sauberen Geschirrtuch abdecken und an einem warmen Ort etwa 15 Minuten gehen lassen.

Anschließend den restlichen Zucker, die übrige Milch, das Ei, den Zitronenabrieb und die Hälfte der Butter zum Vorteig geben und zu einem geschmeidigen Teig verkneten, der sich vom Schüsselrand löst. Wieder zudecken und weitere 45 Minuten gehen lassen.

In die Mitte des Teigs wird eine Zwetschge gedrückt. Foto: Passian

Den Backofen bei Ober- und Unterhitze auf 180 Grad vorheizen. Die Zwetschgen entsteinen. Eine längliche Auflaufform mit Butter einfetten. Aus dem Teig etwa 15 gleich große Bällchen formen, in die Mitte je eine Zwetschge drücken und mit dem Teig umschließen.

Nebeneinander in die Form legen und mit der restlichen Butter bepinseln. Zudecken und abermals 15 Minuten gehen lassen. Dann im Ofen 45 Minuten goldbraun backen und mit Puderzucker bestäubt servieren. Zwetschgennudeln schmecken besonders gut, wenn sie noch lauwarm sind.

Sollten Sie Zwetschgen übrig haben, lassen sich diese hervorragend einfrieren.

Weitere Rezepte finden Sie hier.

Was man braucht (für ca. 15 Stück)

  • 500g Mehl und etwas Mehl zum Bearbeiten, einen halben Würfel frische Hefe (entspricht in etwa 20g), 40g Zucker, 250ml lauwarme Milch, 1 Ei, 100g flüssige Butter, etwas Zitronenschalenabrieb (unbehandelt), 15 Zwetschgen, Puderzucker

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht