mz_logo

Region Amberg
Montag, 11. Dezember 2017 7

Fasching

Ab sofort haben die Narren das Sagen

Das Geheimnis ist gelüftet: Lisa I. und Andreas II. übernehmen für ein paar Wochen die Regentschaft in Schmidmühlen.
Von Paul Böhm

  • Am 11.11. begann auch die närrische Regentschaft in Schmidmühlen. Das Faschingskomitee hat das Zepter im Rathaus übernommen. Das 64. Prinzenpaar der Schmidmühlener Faschingsgeschichte sind Prinzessin Lisa I. und Prinzgemahl Andreas II. Zusammen mit dem Kinderprinzenpaar Isabell I. und Marian I. steuern sie das Faschingsschiff durch die närrische Zeit.Fotos: Paul Böhm
  • Damit der „Faschingsladen“ läuft! Gleich vier ehemalige Prinzessinnen unterstützen heuer im Elferrat das Schmidmühlener Faschingskomitee. Von links Vanessa Liebchen (Prinzessin 2017), Sabrina Graf (2016), Julia Lamecker (2015) und Christiane Wolfsteiner (2011).

Schmidmühlen.Ihr „Schmidmühlen Oho!“ ist einfach nicht zu überhören im südlichen Landkreis – zumindest bis zum 13. Februar 2018. Es war am 11. 11. ein standesgemäßer Auftakt für die fünfte Jahreszeit in der Faschingshochburg Schmidmühlen im Oberen Schloss bei Bürgermeister Peter Braun und vielen Faschingsfreunden. Gelüftet ist jetzt auch das am besten gehütete Geheimnis, wer das neue Prinzenpaar ist. Keiner hatte es geschafft, es im Vorfeld herauszukriegen, obwohl es mehrere Bestechungsversuche gegeben haben soll und natürlich auch fleißig spekuliert worden war. Bis Aschermittwoch übernehmen jetzt ihre Lieblichkeit Prinzessin Lisa I. und ihr Prinzgemahl Andreas II. die Regentschaft über das närrische Volk. Mit bürgerlichem Namen heißen sie Lisa Götz und Andreas Segerer. Unterstützt werden sie vom Kinderprinzenpaar Isabell I. und seiner Tollität Prinz Marian I. – mit bürgerlichem Namen Isabell Sandner und Marian Rauner.

Wie es sich für Prinzessinnen und Tollitäten gebührt, hatten sich die Faschingsfreunde im Sitzungssaal des Oberen Schlosses für die Inthronisierungszeremonie mit der Prinzengarde unter der Regie von Marion Bauer und den Mitgliedern des Elferrates einquartiert.

Prinzessin Lisa I. und Prinz Andreas I. sind das 64. Prinzenpaar in der dokumentierten Schmidmühlener Faschingsgeschichte. Das neue Schmidmühlener Prinzenpaar ist in Faschingskreisen freilich nicht unbekannt. Lisa Götz war mehrere Jahre als Gardemädel mit dabei und gehört seit einigen Jahren zum Kreis der Elferräte. Andreas Segerer zählt zum aktivem Stamm der Elferräte und Helfer. Überredet wurden die beiden zur Übernahme ihres Amtes letztendlich von den Damen der Prinzengarde. „Wir arbeiten viel lieber im Hintergrund mit – aber jetzt können wir es für ein paar Wochen genießen, Prinzessin und Prinz zu sein“, erzählten die beiden.

Abgeben musste Bürgermeister Peter Braun nicht nur die Gemeindekasse, sondern auch noch den symbolischen Rathausschlüssel für die Regentschaft in der fünften Jahreszeit. „Ich freue mich, dass in unserem Heimatort Schmidmühlen diese Faschingstradition hochgehalten wird“, sagte er. Wie hoch der Hebesatz für die Faschingssteuer letztendlich ausfallen werde, die man dem Kämmerer auferlegt, da wolle er sich freilich nicht einmischen. Übergeben könne er auf jeden Fall aber geordnete finanzielle Verhältnisse. „Was noch ansteht, ist aber die Schaffung einer eigenen Haushaltsstelle für Faschingsfreuden und Co.“, räumte er ein. Doch darüber solle der Elferrat entscheiden, so der Bürgermeister.

Die Garde ist jedenfalls fit für die kommenden Wochen, gut aufgestellt und seit Monaten im Training. Für Coach Marion Bauer geht es jetzt noch um den Feinschliff, damit am Ende auch wirklich jeder Schritt sitzt. Die Kostüme für den Showtanz sind bereits bei Hofschneiderin Irma Baier in Auftrag gegeben – doch das Motto wollen die Mädels von der Garde noch nicht preisgeben.

Neben Trainerin Bauer wirken bei der Garde noch Marina Sachsenhauser, Lena Werner, Jessica Graf, Kerstin Söldner, Leonie Schwab, Eva Riepl, Nicole Riepl, Susanne Koller, Katharina Müller und Christina Spies mit.

Faschings-Auftritte

  • Am Samstag, 20. Januar,

    ist in die Schulturnhalle zum Komiteeball mit den „Brezensalzern“ eingeladen.

  • Der Wildererball

    steht am Faschingssamstag, 10. Februar, mit der Band „Sakrisch“ im Terminkalender. Dazu kommen weitere Auftritte in der Region, ein Seniorennachmittag und mehr.

  • Am unsinnigen Donnerstag

    sind die Schmidmühlener Mädels beim Krawattenabschneiden unterwegs, am Faschingsfreitag traditionell als Hexen.

  • Am Faschingsdienstag

    ist dann wieder zum großen Faschings-Show-down beim Faschingsumzug und einer Open-Air-Party eingeladen.

  • Das Ende der Faschingszeit

    setzt wieder der althergebrachte Fischzug am Aschermittwoch durch Schmidmühlen.

  • Gardeauftritte

    können bereits jetzt bei Präsident Sebastian Pirzer unter der Rufnummer 0160/624 60 51 gebucht werden. (abp)

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht