mz_logo

Region Amberg
Mittwoch, 17. Januar 2018 10

Schule

Begeisterter Applaus fürs Stück

Die Kinder der Erasmus-Grasser-Grundschule Schmidmühlen glänzten bei Prokofjews musikalischem Märchen von Peter und dem Wolf.

Meister Isegrim wird schließlich mit viel List gefangen und in den Zoo gebracht – so will es das Stück. Foto: abp

Schmidmühlen.Das russische Märchen von Peter und dem Wolf hat es den Schulkindern in Schmidmühlen angetan. Da geht es freilich nicht nur das aktuelle Wissen, dass Meister Isegrim nach langer, langer Zeit wieder in unmittelbarer Nachbarschaft im Truppenübungsplatz Hohenfels herumstreift, sondern um die Schönheit und die Ausdrucksweise der russischen Märchenwelt. „Unsere Schülerinnen und Schüler haben mit ihren Lehrkräften das Märchen von Peter und dem Wolf auch als besondere Weihnachtsüberraschung eingeübt“, meinte Rektorin Ursula Braun, als sie in die Aufführung einleitete.

Dass da nicht nur die vielen schauspielerischen Gene der Kinder gefordert gewesen waren, sondern auch findige Handwerker gesucht waren, um die Waldkulisse, den Zaun und das Gartentor zu basteln, war schon eine kleine Herausforderung für die Kinder. Schließlich waren alle Kinder der Erasmus-Grasser Schule irgendwie in die Gestaltung eingebunden.

Rund 300 Gäste in der Turnhalle

Für sie gab es riesigen Applaus: Lehrerin Theresa Schmid zeichnete für die Einstudierung der musikalischen Erzählung „Peter und der Wolf“ verantwortlich. Foto: abp

Sie waren alle mit großen Ehrgeiz dabei um die Premierenvorstellung vor ausverkauften Haus, sprich: einer bis auf den letzten Sitzplatz belegten Turnhalle gut rüberzubringen. Dass so viele zu dem Spiel gekommen sind, habe alle Erwartungen übertroffen, erzählte Rektorin Ursula Braun. „Um die 300 Gäste sind zu unserem musikalischen Abend gekommen.“ Dass die Aufführung sehr gut gelungen ist, zeigte der Schlussapplaus für die kleinen Akteure – nicht nur, weil der Wolf von den Jägern gefangen wurde, sondern auch, weil sich jeder und jede große Mühe gemacht hatte.

Das musikalische Märchen „Peter und der Wolf“ entstand im Jahr 1936 und war von Anbeginn ein toller Erfolg. Sein Schöpfer Sergei Prokofjew hatte das konzertante Hörstück für Orchester und Sprecher als Auftragskomposition für das Moskauer Kindertheater innerhalb von nur drei Wochen komponiert und die Texte dazu geschrieben. Seine Absicht war es damals, den Kindern die Instrumente eines Orchesters nahe zu bringen, erzählte Rektorin Ursula Braun. Alle handelnden Personen wurden bei der Aufführung in Schmidmühlen, so wie in der Urform auch, durch verschiedene Instrumentengeräusche dargestellt.

Wichtige Mitwirkende

  • Leitung

    Die Regie für die vielen vorbereitenden Proben mit den Kindern der Grundschule und die Aufführung des Stücks „Peter und der Wolf“ von Sergei Prokofjew hatte Lehrerin Theresa Schmid übernommen.

  • Musik

    Für die musikalische Untermalung des Stückes konnten die Konzertpianistin Ludmilla Portnova und ihr Mann Vadim Vasilkov aus Amberg gewonnen werden. Auf Vermittlung von 2. Bürgermeisterin Eva Eichenseer haben die beiden sofort Ja gesagt.

  • Sprecher

    Die Rolle des Sprechers hat Florian Schmid übernommen. (abp)

Die Geschichte des Stücks

Riesenapplaus gab es für Ludmilla Portnova am Klavier, für Vadim Vasilkov (rechts) als Geräuschemacher und für Florian Schmid als Sprecher (links). Foto: abp

Das Stück erzählt von dem kleinen Peter, der eines Tages die Gartentür offenlässt, so dass die Ente auf dem nahen Teich schwimmen gehen kann. Sie gerät in Streit mit einem bunten Vogel. Da schleicht sich eine Katz an und der Vogel flüchtet, von Peter gewarnt auf einen Baum. Peters Großvater ist verärgert, holt den Buben in den Garten zurück und schließt das Tor, da ja der Wolf kommen könnte – der dann auch tatsächlich kurz darauf erscheint und die Ente verschluckt.

Da macht sich Peter auf, den Wolf zu fangen. Er klettert über die Gartenmauer auf den Baum und weist den Vogel an, dem Wolf immer um den Kopf herumzufliegen, um ihn abzulenken. Währenddessen lässt er die Schlinge hinab, mit der er den Wolf am Schwanz fängt. Als die Jäger aus dem Wald kommen und auf den Wolf schießen wollen, stoppt Peter sie, denn der kleine Vogel und er haben den Wolf ja längst gefangen. So marschieren sie alle dann gemeinsam los, um den Wolf in den Zoo zu bringen. (abp)

Mehr aus dem Markt Schmidmühlen finden Sie hier!

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht