mz_logo

Region Amberg
Samstag, 25. November 2017 7

Besuch

Bischof nahm sich Zeit für Thanheimer

Die Feuerwehrleute aus dem Ensdorfer Ortsteil erfuhren viel Wissenswertes über den Werdegang von Dr. Rudolf Voderholzer.

FF-Vorsitzender Joachim Hantke, Jürgen Hofmeister, Bischof Dr. Voderholzer, Christian Richthammer und Josef Donhauser (von links) Foto: FF Thanheim

Ensdorf.Nach dem Pontifikalamt zur 300-Jahr-Feier der Ensdorfer Pfarrkirche St. Jakobus hatten die Thanheimer Feuerwehrkameraden beim Stehempfang im Saal die Möglichkeit, mit Diözesanbischof Dr. Rudolf Voderholzer auf Tuchfühlung zu gehen und sich angeregt mit ihm zu unterhalten.

Im lockeren Gespräch konnte man hören, dass der Bischof begeistert ist von der Renovierung der einzigartigen Pfarrkirche und sein Terminkalender ähnlich voll ist wie der eines Ministerpräsidenten. Die Thanheimer waren an seiner Biografie interessiert, sie erfuhren in groben Zügen von der theologischen Laufbahn des Oberhirten. Er wuchs in München-Sendling in der Pfarrei St. Margaret auf. Seine Mutter Maria war Lehrerin und Kinderbuchautorin. Sein Abitur legte er am Dante-Gymnasium in München ab und studierte an der Uni München Philosophie und katholische Theologie. 1987 wurde er durch Kardinal Wetter im Freisinger Dom zum Priester geweiht.

Die ersten Kaplanstellen führten ihn nach Traunreuth, Haar und Zorneding. Danach folgten von 1992 bis zur Ernennung zum Bischof durch Papst Benedikt den XVI. am 6. Dezember 2012 sehr anspruchsvolle Tätigkeiten an Universitäten und Fakultäten. Die Bischofsweihe durch Kardinal Marx fand am 26. Januar 2013 in Regensburg statt. Der bischöfliche Wahlspruch lautet: Christus in vobis spes gloriae – „Christus ist unter Euch – die Hoffnung auf Herrlichkeit“ (Kor 1,27).

Den Treueeid nach Bayerischem Konkordat und Reichskonkordat legte Bischof Dr. Voderholzer in Gegenwart von Ministerpräsident Horst Seehofer am 11. Januar 2013 ab. Dazu teilten die Thanheimer Feuerwehrler dem Bischof mit, dass Ministerpräsident Seehofer auch in Thanheim „kein unbeschriebenes Blatt“ ist und persönlich bestens bekannt sei durch seinen Besuch am 5. Juli 2013 anlässlich des 125. Gründungsjubiläums der Freiwilligen Feuerwehr Thanheim. Der Bischof ist überdies ein Freund der Regensburger Fußwallfahrer, die er regelmäßig Donnerstag vor Pfingsten von St. Konrad Regensburg bis Mangolding begleitet, ebenso am Samstag vor Pfingsten von Massing bis Holzen. Auf Nachfrage der Feuerwehrler, ob er sich vorstellen könne, auch mal Thanheim eine Visite abzustatten, bat er die Frager aufgrund seiner vielen Repräsentationspflichten und Termine um viel Geduld. (abl)

Mehr Nachrichten aus der Region Amberg und Amberg-Sulzbach lesen Sie hier!

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht