mz_logo

Region Amberg
Sonntag, 19. November 2017 11

Eröffnung

Die Kreisstraße ist sicherer geworden

Sechs Monate dauerte der Ausbau der AS 1 zwischen Ammerthal und Götzendorf. Jetzt wurde die Straße wieder freigegeben.
Von Hans Babl

Alle am Bau Beteiligten durchschnitten das weiß-blaue Band, um die Kreisstraße AS 1 freizugeben. Foto: Babl

Ammerthal.Seit April wurde die Kreisstraße AS 1 zwischen Ammerthal und Götzendorf ausgebaut. Nun wurde die Kreisstraße nach knapp sechsmonatiger Bauzeit mit einer kirchlichen Segnung für den Verkehr freigegeben. Auf einer Länge von rund 1,6 Kilometern wurde die Fahrbahn verkehrsgerecht von 4,8 Meter auf 6,50 Meter verbreitert. Zudem wurde auf einer Länge von knapp zwei Kilometern am Waldrand ein 2,5 Meter breiter, straßenbegleitender Geh- und Radweg von der Firma Englhard Bau GmbH Amberg gebaut. Die Gesamtkosten dafür belaufen sich auf rund 2,5 Millionen Euro. „Davon sind 2,26 Millionen Euro zuwendungsfähig; in Aussicht stehe eine Fördersumme von 1,13 Millionen Euro, berichtete Matthias Kolb, Leiter des Tiefbauamt am Landratsamt.

Landrat Richard Reisinger freute sich bei der Verkehrsfreigabe, dass wieder ein Stück einer bisher unfallträchtigen Kreisstraße ausgebaut und damit sicherer gemacht wurde. Er dankte den Planern und ausführenden Firmen für ihre Arbeit, besonders den elf privaten Grundstückseigentümern, die die erforderlichen rund 1,5 Hektar Flächen abgetreten haben. Zusätzlich waren 2,1 Hektar vorübergehend für die Zwischenlagerung von Erdmassen zur Verfügung gestellt worden.

Pfarrer Klaus Haußmann und Pfarrer Joachim von Kölichen erteilten der Straße den kirchlichen Segen. Sie betonten, dass Straßen Menschen zusammenführen sollen.

Ammerthals Bürgermeisterin Alexandra Sitter bezeichnete die Freigabe als einen „wunderbaren Tag“; Straße und Geh- und Radweg seien „wunderschön“ geworden. „Ich bin glücklich über den unfallfreien Ausbau der Kreisstraße und des Radweges.“ Illschwangs Bürgermeister Dieter Dehling hob die gelungene Verbindung der zwei Gemeinden hervor. (abl)

Mehr aus der Region Amberg-Sulzbach/Amberg finden Sie hier!

Zahlen und Fakten

  • Erdreichbewegungen

    Beim Ausbau der AS 1 zwischen Ammerthal und Götzendorf mit Rad- und Gehweg wurden 12 000 Kubikmeter Erdreich für Oberbodenauf- und -abtrag bewegt, je 10 500 für Erd-auf- und -abtrag sowie Frostschutz.

  • Rohre und Rinnen

    27 Schächte wurden eingebaut, 1150 Meter Entwässerungsrohrleitungen erstellt und 200 Meter Stahlbetonrohre verbaut. 275 Meter Entwässerungsrinnen aus Granit sind entstanden. (abl)

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht