mz_logo

Region Amberg
Montag, 18. Dezember 2017 4

Fasching

Die Narrhalla übernimmt das Regiment

Pünktlich am 11. 11. um 11.11 Uhr stürmten die Narren das Riedener Rathaus und entmachteten Bürgermeister Erwin Geitner.
Von Hubert Söllner

  • Prinzessin Martina I. und Prinz Sebastian I. (vorletzte Reihe, Mitte), Kinderprinzenpaar Prinz Maximilian I. und Prinzessin Anna II. (davor Mitte) mit den Mädchen der Prinzengarde, der Jugend- und der Kindergarde. Mit ihnen freuen sich auf die Faschingssaison als Riedens fünfte Jahreszeit Bürgermeister Erwin Geitner und Präsident Daniel Kellner (hinten, von links), 3. Bürgermeister Gerhard Schnabel, 2. Bürgermeister Josef Weinfurtner, Ehrenpräsident Hans-Joachim Ernst (stehend hinten von rechts) und Hofnarr Kurt Zittlau (kniend rechts).Foto: Söllner
  • Die leere Gemeindekasse übergab Bürgermeister Erwin Geitner (Mitte) zusammen mit dem Rathausschlüssel an Prinz Sebastian I. Blumen hatte er für Prinzessin Martina I. parat. Foto: Söllner
  • Auch das Kinderprinzenpaar machte Bürgermeister Geitner seine Aufwartung. Foto: Söllner

Rieden. Am 11. 11., pünktlich um 11.11 Uhr, stürmte die Narrhalla „Rot-Weiß-Gold“ in vollem Ornat das Rathaus. Die Tollitäten, Prinz Sebastian I. und ihre Lieblichkeit Prinzessin Martina I., requirierten die Gemeindekasse und übernahmen mit dem Rathausschlüssel für die Faschingssaison 2017/2018 auch die Amtsgeschäfte. Eine halbe Stunde zuvor – der Sitzungssaal erwies sich für die geballte Macht der Narrhallesen als zu klein – hatte das Kinderprinzenpaar Prinz Maximilian I. und Prinzessin Anna II. Einlass begehrt. Mit den 14 Mädchen der Kinder- und zehn Mädels der Jugendgarde waren sie gekommen. Präsident Daniel Kellner, Ehrenpräsident Hans-Joachim Ernst, Hofnarr Kurt Zittlau und Hofstaat verstärkten die Truppe.

Bürgermeister Erwin Geitner übergab, von 2. Bürgermeister Josef Weinfurtner und 3. Bürgermeister Gerhard Schabel unterstützt, freiwillig Gemeindekasse und Rathausschlüssel, reimte „Bis Aschermittwoch müsst ihr nun meine Amtsgeschäfte führen, ich werde bis dahin keine Arbeit mehr anrühren“. Und weiter: „Und bin ich dann wieder zurück, so hoffe ich mit viel Glück, dass unser Säckel prall gefüllt mit eurem Geld frisch aufgespült“. Blumen hatte er für Anna I. vorbereitet, Süßigkeiten und Orangensaft gab es für die quirligen Mädels der beiden Garden. Dann lautes „Rieden oho!“ Die Prinzengarde eroberte das Rathaus. Noch einmal hatte der Rathauschef Kasse und Schlüssel zu überreichen. „Bis Aschermittwoch, will ich hoffen, habt ihr nicht alles Geld versoffen“, bangte er schon im voraus um die Gemeindekasse, riet Prinz Sebastian I. und Prinzessin Martina I. aber auch „Feiert Feste, wie sie fallen, und lasst dabei die Korken knallen“. Blumen gab es auch für Prinzessin Martina; Bürgermeister, Prinzenpaar, Garde und Hofstaat stießen mit Sekt auf die kommende Faschingssaison an.

Präsident Daniel Kellner stellte Prinzenpaar und Hofstaat vor, lobte den Einsatz der Garden und gratulierte Prinzessin Martina I. zum Namenstag. Er blickte voraus auf die Termine der kommenden Saison wie Inthronisation am 12. Januar im Schützenheim, oder Kinderfasching und Narrhalla-Ball am 20. Januar an gleicher Stelle. Am Faschingssonntag, dem 11. Februar, wird wieder der große Gaudiwurm durch Rieden ziehen, und am Faschingsdienstag, dem 13. Februar, Kehraus mit Prinzenbegräbnis sein.

Die Prinzenpaare

  • Das Prinzenpaar:

    Prinz Sebastian I., bürgerlich Sebastian Kurz, ist 27 Jahre alt und wohnt in Vilseck. Als Maschinist arbeitet er im Rohrwerk in Sulzbach-Rosenberg und gibt als Hobby Fußball an. – Prinzessin Martina I., eine geborene Pangerl (27), ist mit ihrem Prinzen auch ehelich verbandelt. Sie ist in Münchshofen und Thanheim aufgewachsen und wohnte zwei Jahre in Rieden. Die Verkäuferin liest und sportelt gern. Zur Narrhalla kamen beide durch den Freundeskreis.

  • Das Kinderprinzenpaar:

    Prinz Maximilian I. ist zwölf Jahre alt und war bereits 2014/15 Faschingsprinz. Er wohnt in Rieden und besucht die 6. Klasse des Gregor-Mendel-Gymnasiums Amberg. Seine Hobbys sind Fußballspielen, Laufen, Tischtennis, mit Freunden unterwegs sein – und seit neuestem das Flirten. – Prinzessin Anna I., mit bürgerlichem Namen Dürr (11), wohnt in Thanheim und besucht die 6. Klasse der Mittelschule Kümmersbruck. Ihre Hobbys: Radfahren, Schwimmen, Tanzen und „mit der Schwester Spielen. (azd)

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht