mz_logo

Region Amberg
Samstag, 25. November 2017 7

Kunst

Die Werke erscheinen als Metaphern

Peter Dorn stellt unter dem Thema „Zeichnung und Montage“ in der Stadtgalerie „Alte Feuerwache“ in Amberg aus.

Peter Dorns Werke sind in der Stadtgalerie zu sehen. Foto: Peter Dorn

Amberg.Die Ausstellung „Peter Dorn: Zeichnung und Montage“ wird am Donnerstag, 26. Oktober, um 19.30 Uhr in der Stadtgalerie „Alte Feuerwache“ im Stadtmuseum Amberg eröffnet. Die Einführung übernimmt Dr. Herbert Schneidler. Musikalisch umrahmt wird die Vernissage von Heinz Grobmeier mit seriellen Klangbildern mit ungewöhnlichen Instrumenten-Kombinationen und Eigenbauten. Gefördert wird die Ausstellung durch die Sparda-Bank Ostbayern-Stiftung. Die Ausstellung kann vom 26. Oktober bis 3. Dezember 2017 besucht werden.

In seinen Arbeiten hinterfragt Peter Dorn gesellschaftlich akzeptierte Konventionen, stellt Dinge in einen veränderten Kontext, ermöglicht ihnen, eine andere Bedeutung anzunehmen. Dorns Zeichnungen und Montagen sind laut einer Mitteilung ein intelligenter und ästhetisch reizvoller Zusammenschluss von Alltag und Kunst. Der Betrachter erfahre damit Bedeutungsübertragungen, die Dorns Werke als Metaphern erscheinen lassen.

1936 in Aussig geboren, begann Peter Dorn 1955 seine Ausbildung in einem Werbeatelier in Regensburg. Es folgte das Studium der angewandten Grafik bei Professor Karl Hans Walter an der Akademie der Bildenden Künste Nürnberg. Seit 1964 ist er als freischaffender Künstler tätig. Seine Werke wurden unter anderem mit dem Kulturförderpreis der Stadt Regensburg, dem Kulturpreis Ostbayern und dem Gerfried Schellberger Kunstpreis ausgezeichnet.

Mehr aus Amberg und Umgebung finden Sie hier!

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht