mz_logo

Region Amberg
Dienstag, 21. November 2017 7

Gedenken

Erinnerung und Quelle für Forscher

Sterbebilder ab dem Jahr 1870 zeigt eine Ausstellung in der Mittelschule Ursensollen, die am 30. Oktober eröffnet wird.

Sterbebilder aus verschiedenen Jahrhunderten zeigt die Ausstellung in Ursensollen. Repro: Gemeinde Ursensollen

Ursensollen.Der Heimatkundliche Stammtisch der Gemeinde Ursensollen und der Heimatpfleger der Gemeinde laden alle Interessierten zu einer Sterbebilderausstellung ein, die im Atrium der Mittelschule zu sehen ist. Eröffnet wird die Ausstellung am Montag, 30. Oktober, um 18 Uhr durch Bürgermeister Franz Mädler.

„Sterbebilder sind nicht nur würdige Erinnerungszeichen an liebe Verwandte und Bekannte, sondern inzwischen auch wertvolle Quellen für die Familienforschung“, so Heimatpfleger Josef Schmaußer. Die Sterbebilder reichen oftmals bis 200 Jahre zurück.

Ebenso möchten die Initiatoren die Entwicklung der Sterbebilder ab etwa dem Jahr 1870 darstellen. Einen besonderen Anblick bieten Originalsterbebilder von Prominenten wie zum Beispiel vom letzten bayerischen König Ludwig III. und vom ehemaligen Bundeskanzler Konrad Adenauer.

Die intensiven Vorbereitungen der Organisatoren laufen seit Wochen. Wichtig ist ihnen, dass möglichst viele der 38 Ortschaften der Gemeinde, der drei Pfarreien und zwei Diözesen mit Sterbebildern dokumentiert werden.

Auch in Ensdorf hatte es bereits eine Ausstellung mit Sterbebildern gegeben, die viel über die Geschichte vermittelt hat.

Mehr aus der Region Amberg-Sulzbach/Amberg finden Sie hier!

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht