mz_logo

Region Amberg
Samstag, 22. Juli 2017 27° 8

Polizei

Filmreife Szene in Ambergs Georgenstraße

Zwei Geldeintreiber versetzten einen 33-jährigen Mann in Angst und Schrecken – die Räuber sind jetzt auf der Flucht.

Herrscht das Faustrecht in der Georgenstraße in Amberg? Die Amberger Polizei hat entscheiden etwas dagegen! Symbolfoto: Karl-Josef Hildenbrand, dpa

Amberg.Sonntag, Georgenstraße: Ein 23-jähriger und ein 34-jähriger Mann traten die Tür eines 33-jährigen Mannes ein, gingen auf ihn los. Er musste eine Forderung von mehreren hundert Euro begleichen, die er einer dritten Person schulde. Gegen körperliche Gewalt machtlos, gab er das Geld her, die Täter flüchteten. Die vom Opfer sofort verständigte Polizei leitete eine Funkfahndung ein. Die Räuber konnten kurz nach dem Raubüberfall im Stadtgebiet festgenommen werden. Der Beraubte wurde leicht verletzt, musste jedoch nicht medizinisch versorgt werden. Aufgrund der Schwere der Straftaten wurden die fortlaufenden Ermittlungen von der Kriminalpolizei Amberg übernommen, die gegen beide festgenommen Männer wegen einer Räuberischen Erpressung, Hausfriedensbruch, Sachbeschädigung und Körperverletzung ermittelt.

Vom Nebenbuhler verprügelt worden

Ein nach Einschätzung der Polizeiinspektion Amberg „mutmaßlich sehr eifersüchtiger guter Freund“ der Lebensgefährtin eines 36-jährigen Ambergers war Auslöser einer Körperverletzung am Sonntagabend in der Bäumlstraße im Dreifaltigkeitsviertel. Der 42-jährige Sulzbach-Rosenberger stürmte nach Öffnen der Haustüre in ein Obergeschoß eines Wohnanwesens, riss den in seiner Wohnungstür stehenden 36-Jährigen zu Boden und traktierte ihn mit den Fäusten. Dieser konnte den Angreifer zurückstoßen, und nachdem ein unbeteiligter Zeuge hinzukam, der durch dem Lärm aufmerksam geworden war, flüchtete der Verschmähte. Da dieser jedoch namentlich seinem Kontrahenten bekannt ist, wird nun wegen einer Körperverletzung gegen ihn ermittelt. Der leicht verletzte Amberger musste nur ambulant behandelt werden.

Vier Fahrräder während Altstadtfest gestohlen

Mehreren Altstadtfestbesuchern wurden Räder gestohlen. Sie waren alle mit Schlössern gesichert, doch wurden einem 47-jähriger Kümmersbrucker und seiner Frau ihrer beiden rot und schwarzen Cube-Mountainbikes im Wert von je 1600 Euro in der Schiffgasse am Sonntagabend gestohlen. Ein 16-jähriger Amberger stellte am Samstagabend sein schwarz-rotes Ghost SE 1200 Mountainbike für 520 Euro im Schloßgraben ab, das er dort nicht mehr vorfand. Ein zwölfjähriges Mädchen musste den Diebstahl eines weiß/roten Cube-Mountainbikes mit Helm für 540 Euro, auch im Schloßgraben, feststellen. Die Polizei gibt den Hinweis, zur Sicherung von Rädern nur hochwertige Fahrradschlösser zu verwenden, da nur die einen entsprechenden Schutz gegen Diebstahl bieten. In allen Fällen nimmt die Polizeiinspektion Hinweise entgegen.

Weitere Polizeimeldungen aus der Region finden Sie hier!

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Anmelden

Hinweis: Bitte schützen Sie Ihr Konto auf öffentlichen Geräten, indem Sie sich nach der Nutzung im Profil-Bereich abmelden.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht