mz_logo

Region Amberg
Montag, 19. Februar 2018 12

Feuerwehr

Große Vorfreude auf neues Fahrzeug

Die Feuerwehr Emhof erlebte nach dem Gerätehausbau ein ruhigeres Jahr. Viel war aber für das neue Fahrzeug zu planen.
Von Josef Popp

Gute Laune herrschte bei den Floriansjüngern aus Emhof beim großen Festzug der Vilstalschützen, die sich ja mit der Erweiterung des Gerätehauses im Untergeschoss ihr Schützenheim geschaffen haben. Foto: Archiv ajp

Schmidmühlen.Nach drei Jahren Gerätehausbau samt Planungsphase war für die Aktiven der Freiwilligen Feuerwehr Emhof ein ruhiges Vereinsjahr 2017 eingeplant. Im Großen und Ganzen war es auch so, wie der Vorsitzende Christian Singer bei der Jahreshauptversammlung in seinem Bericht ausführte. Außer für den Kommandanten Rudi Werner, der mit den Formalitäten zur Anschaffung eines neuen Tragkraftspritzenfahrzeuges „gut“ beschäftigt war. Er sprach von aufregenden und teilweise aufreibenden Monaten.

Dafür erlebten die Mitglieder eine umso ruhigere Versammlung mit einem ausführlichen Rückblick auf das Jahr 2017. Neben zahlreichen Mitgliedern verfolgten auch viele Gäste den Rückblick, allen voran 1. Bürgermeister Peter Braun, 3. Bürgermeister Martin Bauer, Kreisbrandrat Fredi Weiß, Kreisbrandinspektor Hubert Blödt, Kreisbrandmeister Ehrnsberger.

Bei vielen Veranstaltungen dabei

Geehrt wurden treue Mitglieder der Feuerwehr Emhof: von links Bürgermeister Peter Braun, Vorsitzender Christian Singer, KBR Fredi Weiß, Markus Frimberger, Theo Singer, Robert Schneider, Christian Weigert (auch 25 Jahre aktiv), KBI Hubert Blödt. Foto: ajp

Auf 34 Termine und Veranstaltungen, die bei zwei Ausschusssitzungen koordiniert wurden, blickte Christian Singer zurück. Das vergangene Jahr begann und endete mit dem Besuch von verschiedenen Christbaumversteigerungen. Weiter erwähnte der Vorsitzende die Teilnahme am Florianstag in Rieden und am Festzug zum Vereinsjubiläum der Vilstalschützen, die Beteiligung an der Fronleichnamsprozession und am Totengedenken in Dietldorf. Als schönen Jahresabschluss bezeichnete er die die Silvesterparty des Vereins im Feuerwehrgerätehaus. Abschließend dankte Christian Singer allen Mitgliedern, die sich im vergangenen Jahr in irgendeiner Form ins Vereinsleben eingebracht haben.

Positiv fiel auch der Bericht von Kassier Sebastian Singer aus, der die zahlreichen Einnahmen und Ausgaben auflistete. Nachdem 2016 der Umbau und die Erweiterung des Feuerwehrgerätehauses abgeschlossen werden konnten – daran beteiligte sich der Verein mit nicht unerheblichen Geldmitteln, so Sebastian Singer –, sei es möglich gewesen, wieder eine kleine Rücklage zu bilden. Kassenrevisor Christian Weigert bescheinigte eine tadellose und satzungsgemäße Kassenführung.

Statistik der FF Emhof

  • Mitglieder

    Die Feuerwehr Emhof zählt insgesamt 109 Mitglieder, darunter sind elf Frauen und ein Jugendlicher. Im vergangenen Jahr musste man dem langjährigen Mitglied Siegfried Eckert das letzte Geleit geben. Zwei Mitglieder konnte man für den Verein gewinnen. Aktiven Dienst leisten bei der Feuerwehr Emhof derzeit 20 Männer und drei Frauen.

  • Altersstruktur

    Interessant war auch der Blick auf die Altersstruktur. So zählt der Verein in der Altersgruppe 15 bis 30 Jahre 17 Mitglieder, ebenso in der Gruppe 30 bis 40 Jahre. Zwölf Mitglieder sind zwischen 40 und 50 Jahre alt. Dann gehen die Zahlen sprunghaft nach oben. Zwischen 50 und 60 Jahre sind 23 Mitglieder. Der größte Anteil, 29 Personen, sind zwischen 60 und 70. Elf Mitglieder sind in der Gruppe von 70 bis 100 Jahren. (ajp)

Zu sechs Einsätzen alarmiert

Kommandant Rudi Werner ließ das Übungs- und Einsatzjahr Revue passieren. Die Wehr verfüge über vier ausgebildete Gruppen- und vier Zugführer. Insgesamt sechsmal war die FF Emhof zu Einsätzen und technischen Hilfeleistungen alarmiert worden oder man wurde bei Sicherheitswachen und Absperrdiensten benötigt. Im Einzelnen erwähnte Rudi Werner den Containerbrand im Bauhof Schmidmühlen, den Brand eines Gartenhauses in Schmidmühlen sowie eine Brandschutzübung in Rieden. Zwölf Funkübungen wurden absolviert, insgesamt 860 Kilometer unfallfrei gefahren. Insgesamt leisteten 29 Aktive 204 Einsatzstunden, bilanzierte der Kommandant.

Ein Jahr lang wurde geplant

Als ein durchaus langwieriges Projekt bezeichnete er die geplante Anschaffung eines neuen Feuerwehrfahrzeuges: Es wird ein Tragkraftspritzenfahrzeug (wie das bisherige) für eine Staffelbesatzung (sechs Personen). Mit den Vorbereitungen wie Fahrzeugauswahl und Bestückung habe man im Januar 2017 begonnen, im Dezember habe er seine Aufgaben beenden können, berichtete Rudi Werner. Viele Vorschriften und Ausnahmegenehmigungen galt es zu beachten und zu erwirken. Langer Atem war nötig, so der Kommandant. Im Spätsommer könnte das Fahrzeug von der Firma Rosenbauer ausgeliefert werden.

Dank und Anerkennung für die geleistete Arbeit gab es auch von Bürgermeister Peter Braun und Kreisbrandrat Fredi Weiß. Beide lobten die Arbeit und beiden freuen sich mit der Wehr auf das neue Löschfahrzeug.

Treue Mitglieder ausgezeichnet

Einen schönen Abschluss bildete die Ehrung langjähriger Mitglieder. Vorsitzender Christian Singer hob dabei deren Bedeutung hervor: Sie seien das Rückgrat eines jeden Vereins. Langjährige Treue und Identifikation mit der Feuerwehr und dem Heimatort seien den Mitgliedern ein echter „Mehr-Wert“ im Unterschied zum modernen „Vereins-Hopping“.

Für 50 Jahre wurde Theo Singer geehrt, für 40 Jahre Markus Hümmer, Johann Karl und Robert Schneider, für 25 Jahre Markus Frimberger, Daniel Hofbauer, Michael Manglberger, Stefan Reinstein und Christian Weigert.

Im Herbst 2016 wurde das Gerätehaus in Emhof eingeweiht.

Mehr aus dem Markt Schmidmühlen finden Sie hier!

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht